bedeckt München 23°

SE Freising:"Inhaltlich richtig gut gespielt"

Es war ein "hochverdienter Sieg", dieses 2:0 des SE Freising beim TSV Kastl, wie Trainer Alex Plabst lobte. Die Freisinger hatten in den ersten 30 Minuten Chancen zuhauf und hätten zur Pause klar führen müssen. Schon in der 1. Minute prüfte Andreas Hohlenburger den Torhüter, in der 10. Minute traf er die Latte. Dann scheiterten nacheinander Sebastian Hofmaier per Kopf, Florian Bittner mit einem Freistoß, dann zweimal Daniel Zanker und noch einmal Hohlenburger. Doch in der 40. Minute brannte es lichterloh im SEF-Strafraum. Torwart und Verteidiger konnten aber mit Glück und Geschick retten.

In der 52. Minute gab Bittner eine Ecke herein, Hofmaier stieg hoch und köpfte die Kugel ins Netz. Kastl wurde gefährlicher, der SEF wirkte unkonzentriert, fing sich aber wieder - und der schnelle Nikolai Davydov verhalf Zanker und Hohlenburger zu Riesengelegenheiten. Bittner scheiterte mit einem Schuss an den Pfosten. Hohlenburger sorgte schließlich in der 85. Minute für die Entscheidung. Er erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball, schüttelte seinen Verteidiger ab, umspielte den Torhüter und schoss ein. Seine Mannschaft sei sehr gut in das Spiel gekommen, lobte Plabst, "wir haben inhaltlich richtig gut gespielt, aber zu wenig Tore geschossen".