Neue Grundschule im Moosburger Westen:CSU will eigenen Haushaltsposten beantragen

Moosburg wächst - und damit der Bedarf an Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen. Da im Westen der Stadt die größten Möglichkeiten bestehen, weiteren Wohnraum zu entwickeln, soll dort eine dringend benötigte, zusätzliche Grundschule entstehen. Darüber herrscht im Stadtrat weitgehend Einigkeit. Von heute auf morgen wird das nicht gehen, man steht noch am Anfang der Überlegungen und hat noch nicht mal ein Grundstück dafür. Die CSU-Fraktion möchte trotzdem schon mal eine eigene Kostenstelle für eine "Grundschule West" im städtischen Haushalt anlegen, wie der stellvertretende Fraktionssprecher Erwin Weber jüngst bei den Haushaltsberatungen im Finanzausschuss sagte.

Es sei "klar, dass wir uns im Westen umschauen müssen, es laufen auch schon Gespräche", sagte Schulreferent Martin Pschorr (SPD). Aber kurz- und mittelfristig werde man den zusätzlich Bedarf wohl erst einmal durch das Schulzentrum Nord decken müssen, etwa durch einen Anbau. "Ein neues Schulzentrum zu entwickeln, dauert Jahre", räumte CSU-Fraktionsvorsitzender Rudolf Heinz ein, "aber man kann nicht früh genug damit beginnen, dafür zu planen - und zwar auch schon parallel zur Grundstückssuche". Wenn die CSU dafür einen extra Haushaltsposten haben wolle, müsse sie einen formellen Antrag stellen, sagte Finanzreferent Jörg Kästl (ÖDP). Heinz kündigt an, einen solchen einzureichen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema