bedeckt München 23°
vgwortpixel

Konzert:Spontane Tausendsassas

boys

Ein bisschen verrückt und sehr vielseitig: Die Band "Scheibsta & die Buben" stellt am Uferlos an diesem Freitag ihr neues Album "Nächstes Kapitel" vor.

(Foto: Privat)

Auf dem Uferlos-Festival präsentieren die sechs Salzburger von "Scheibsta & die Buben" ihr neues Album mit dem Titel "Neues Kapitel". Außerdem glänzt die Band mit ihren improvisierten Jamsessions

Ein neues Kapitel wollen sie aufschlagen, das neue Album von Scheibsta & die Buben, das im April veröffentlicht worden ist, heißt deshalb schlicht und einfach "Nächstes Kapitel". Seit ihrem Debüt 2014 haben David Binderberger an der Gitarre, Klaus Brennsteiner am Schlagzeug, Lukas Pamminger am Bass, Johann Öttl an der Trompete, Philipp Bernsteiner an den Keys und Frontman Philipp "Scheibsta" Scheiblbrandner vier Alben und zwei Singles veröffentlicht. "Für das neue Album sind wir die Prozesse anders angegangen. Gastmusiker sind dabei, das ist erstmalig, zum Beispiel Posaunen und auch Sängerinnen", das Album sei kesser und rockiger, erzählt Scheiblbrandner. "Die Radiomusik haben wir gleich gelassen, allerdings wurde die Musik, die primär für das Album gedacht ist, anders gestaltet", jeder Musiker aus der Band habe lange Soli und könne sich in den Vordergrund spielen.

Die Band selbst bezeichnet "Nächstes Kapitel" als das vielseitigste Album, das sie je gemacht hat. Rockige und tanzbare Parts sind ebenso vorhanden wie sehr ruhige Momente mit Tiefgang. Bei ihren Texten ist den Musikern die gute Geschichte wichtiger als ein gelungener Reim. Scheiblbrandner beschreibt die Gruppe als "schwer schubladisierbar". Die prägenden Richtungen sind Blues und Jazz. Allerdings überraschen die Salzburger neben der Performance der Songs, die man aus dem Radio kennt, vor allem mit Freestyle-Sessions, bei denen das Sextett völlig unvorbereitet, aber nicht minder professionell jammt. Dabei setzt die Band auch Inputs vom Publikum ad hoc um. Von Jazz bis Hip-Hop ist alles dabei, "es kann aber auch mal Techno entstehen", so Scheiblbrandner , "das Improvisieren ist mit eine unserer größten Stärken".

Von Politik über persönliche Erfahrungen werden quasi alle Musikstile und Themen aufgegriffen, die den Künstlern gerade in den Sinn kommen und zur jeweiligen Stimmung passen. Ihr 2015 live eingespieltes Debütalbum "Bist du noch wach?" ist sogar komplett improvisiert entstanden. 2018 hat die Band auf 31 Festivals und Veranstaltungen gespielt, dieses Jahr war sie ebenfalls schon viel unterwegs. Frontman Philipp "Scheibsta" Scheiblbrandner schreibt seit 15 Jahren Songtexte aller Art. Er selbst hat schon diverse eigene Tonträger veröffentlicht und war mit mehreren Songs in den österreichischen Top Ten.

Scheibsta und die Buben spielen an diesem Freitag, 24. Mai, von 21 Uhr an im Zelt der Freisinger Bank. "Wir hatten jetzt im Mai unsere zwei Releaseshows für das neue Album in Salzburg und in Wien", dementsprechend wüssten sie bereits, welche Nummern besonders gut ins Festivalprogramm reinpassen, so Scheiblbrandner. "Mit dem Uferlos springen wir ins kalte Festivalsommerwasser", fügt er lachend hinzu.

Demnächst kommt zu ihrem Lied "Detox" vom neuen Album auch ein Musikvideo heraus. In Österreich hat sich die Band dank der einzigartigen Liveshows einen Namen gemacht. Das nächste Ziel der Musiker ist nun, in Deutschland anzukommen. Mit dem neuen Album hoffen sie, einen großen Sprung in die richtige Richtung gemacht zu haben.

Wer neugierig auf die Band geworden ist, kann sich online unter www.scheibsta.at über die Musik, die Bandmitglieder und die kommenden Tourdaten informieren.