bedeckt München

Hochwasser:An der Isar steigen die Pegel

Kreisstraße zwischen Oberhummel und Gaden wird gesperrt

Die Niederschläge der vergangenen Tage haben auch im Landkreis Freising zu einem teilweise deutlichen Anstieg der Wasserstände geführt. Der Pegel der Isar in Freising habe am Dienstagmittag bereits Meldestufe 1 (2,30 Meter) überschritten und steige weiter an, erklärte Landratsamtssprecher Robert Stangl. Nach aktueller Prognose werde er die Meldestufe 2 (2,80 Meter) erreichen. Der Scheitel von rund 3,10 Meter wurde in der Nacht zum Mittwoch erwartet.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung sei damit zu rechnen, dass die Kreisstraße FS 13 zwischen Oberhummel und Gaden überspült werden könnte, so Stangl. Daher werde die Strecke vorsichtshalber vorerst für zwei Tage gesperrt. Die Feuerwehren aus Ober- und Niederhummel sowie aus Gaden errichten eine Dammsperre. Da auch die Staatsstraße 2331 aufgrund von Bauarbeiten aktuell gesperrt ist, gebe es keine Wendemöglichkeit für Lastwagen.

Die Feuerwehren kontrollieren zudem die Isarbrücken, um bei Bedarf angespültes Treibgut zu entfernen. Während die Flusspegel nach Ansicht des Wasserwirtschaftsamtes München bald wieder sinken werden, sollte man den Grundwasserstand im Auge behalten, rät Kreisbrandrat Manfred Danner. "Hausbesitzer, die schon einmal Probleme mit vollgelaufenen Kellern hatten, sollten sie kontrollieren und dort gelagerte Sachen höherstellen."

Am Mittwoch wird sich eine Besatzung der Feuerwehr Au auf den Weg in den Landkreis Traunstein machen. Danner hat von seinem Amtskollegen eine Anfrage erhalten, ob sie mit Schmutzwasserpumpen unterstützend eingreifen könnten. Aktuelle Informationen sind auf der Homepage des Hochwassernachrichtendienstes Bayern abrufbar: www.hnd.bybn.de/hnd/public/pegel/meldestufen/isar.

© SZ vom 05.08.2020 / bt

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite