bedeckt München 19°

Mit Döner, Musik und Glühwein:Zweites Freisinger Winterwunder

Warm eingepackt ließ es sich am Wochenende rund um die Feuerschale auf dem Freisinger Festplatz gut aushalten.

(Foto: Marco Einfeldt)

Die Macher des alljährlichen Uferlos-Festivals zeigen in der Luitpoldanlage, dass sie nicht auf Frühlingstemperaturen angewiesen sind.

Winterzauber in Freising: Für ein Wochenende ist am Freitag in der Luitpoldanlage das "Winter Wunder Uferlos- Festival" eröffnet worden. Klein aber fein, so könnte man das Fest beschreiben. Etwa die Hälfte der Fläche des Uferlos-Festivals im Sommer nahm die Winterveranstaltung auf dem Freisinger Festplatz ein.

Kaum eingetreten, kam direkt Weihnachtsstimmung auf. An einer Theke wurde Glühwein ausgeschenkt, Menschen mit Tassen standen dick eingemummt um ein Lagerfeuer. So wie Ragna und Yasemin. ,,Man freut sich, wenn es Events in der Stadt gibt, da nimmt man mit, was man kriegen kann", sagte Ragna, 27. Ihre Freundin Yasemin, ebenfalls 27, stimmte zu: ,,Der Glühwein ist ein netter Nebeneffekt", ergänzte sie noch. Auf dem Markt wurden neben dem Glühweinstand auch noch andere kulinarische Köstlichkeiten angeboten. Es gab Döner- und Burger, aber auch Süßes wie Kaiserschmarrn oder eine vegane Vielfalt zu kaufen. Im ,,WigWahm"-Zelt wurde Musik gespielt, bunte Lichter und eine Discokugel trugen zum Party-Gefühl bei.

An der Bar im Zelt wurden alkoholische Getränke ausgeschenkt und im großen Marktzelt hatten sich verschiedene Läden aus Freising und der Region eingefunden. So konnte man bei ,,Tresenmann" verschiedene Graphik-T-Shirts kaufen, wobei damit geworben wurde, dass diese nachhaltig und handgemacht seien. Direkt daneben bot der ,,Spot Shop", der sonst an der Ziegelgasse in der Innenstadt zu finden ist und mit dem Café Botanika im Schafhof kooperiert, ebenfalls nachhaltige Produkte wie Marmelade oder Wein an, die in Zolling hergestellt wurden. Ebenfalls in dem Zelt hatte die Stadtbibliothek eine Leseecke eingerichtet. Sessel und Stühle luden dazu ein, sich eines der vielen Bücher aus dem Bücherregal zu nehmen und ein wenig zu schmökern. In dieser Miniatur-Bücherei gab es nicht nur Bücher für Kinder, sondern auch echte Klassiker für Erwachsene wie ,,Vom Winde verweht".

Im hinteren Teil des Zeltes war ein Stand mit vielen bunten Taschen aufgebaut. Diese wurden bei einem Projekt in Nepal von Frauen gefertigt, die dabei verschiedene Nähtechniken oder das Färben von Stoff lernen und wie sie sich damit den Lebensunterhalt verdienen können. ,,Rainbow Children Home Nepal" heißt das Projekt, für das die Standbetreuerin Eva Dörpinghaus insgesamt schon drei Monate in Nepal verbracht hat. Daneben boten die Friseure von Versus Haarschnitte an. Außerdem gab es bei ,,Großartig" italienische Mode, am Stand von ,,Hinterland" eine große Auswahl an Pesto und Soßen, aber auch andere ökologische Produkte, Tassen und Freising-Kalender für 2020.

Am Samstag rief ein spezielles Highlight des Wochenendes viele Gäste auf den Festplatz: Dort gab es "Wirtshausmusi unterwegs" zu hören, mit dabei auf der Bühne waren Traudi Siferlinger, Luz Amoi, Renate Maier und Bast Scho im großen Zelt der Freisinger Bank.

© SZ vom 25.11.2019

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite