bedeckt München 29°

Freising:Polizei nimmt Kokainhändler fest

Nach intensiven, mehrmonatigen Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Erding am Sonntag einen 42-jährigen Drogenhändler in Freising festgenommen. Bereits vor vier Wochen erhärtete sich der Verdacht, dass der im Ruhrpott lebende Mann regelmäßig einen Abnehmerkreis in Freising mit Kokain versorgte. Nun wurde er auf frischer Tat ertappt, wie die Polizei mitteilt.

Die Handschellen klickten am Wochenende, als der Tatverdächtige Kontakt zu einen 22-jährigen Abnehmer in Freising suchte. Die Beamten stellten laut Polizeibericht 15 Gramm Kokain und ein Messer sicher, das der Mann bei sich trug, ein weiteres Kampfmesser hatte er im Trolli verstaut. Der Festgenommene wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des Handels mit Kokain in nicht geringer Menge erlassen.

Im Raum Moosburg hat am Mittwoch ein Rauschgiftspürhund eine gute Nase bewiesen - die Kripo Erding entdeckte in einem Garten ein Marihuana-Depot. Kripo-Beamte hatten zuvor die Wohnung eines 18-Jährigen durchsucht, weil der Verdacht bestand, dass er mit illegalen Drogen handelte. Insgesamt fanden sie rund 75 Gramm Marihuana.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge soll der 18-Jährige einem 16-Jährigen kleinere Mengen des Rauschgifts verkauft haben. Es erhärtete sich nach Polizeiangaben der Verdacht, dass der ins Visier geratene Drogendealer regelmäßig über größere Mengen Marihuana verfügte, die er an verschiedenen Orten versteckte. In der Wohnung des 18-Jährigen stellte die Polizei zunächst fünf Gramm der Droge neben dessen Bett sicher. Im Garten fand Rauschgiftspürhund "Pepper" in einem Holzlager dann weitere 70 Gramm.

© SZ vom 30.05.2020 / psc

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite