bedeckt München 26°

Im Neufahrner Kino:Selfies mit den Leberkäsjunkies

leber

Selfies mit den Hauptdarstellern von "Leberkäsjunkie" konnten die Neufahrner Kinobesucher am Mittwochabend machen.

(Foto: Privat)

Die Hauptdarsteller und die Autorin der Eberhofer-Krimis stellen sich den Fragen und Autogrammwünschen ihrer Fans.

Wo der Ludwig ist? Sebastian Bezzel blickt etwas bekümmert. "Dem ist der Erfolg zu Kopf gestiegen", erklärt er, "der ist jetzt in der Lassie-Ford-Klinik für drogenabhängige Hunde." Zudem habe er eine Vaterschaftsklage einer Dackeldame aus Moosach am Hals. Filmhund Ludwig, der "im richtigen Leben" Joker heißt, ist also nicht dabei. Dafür sind neben Bezzel alias Franz Eberhofer auch dessen Kollegen Simon Schwarz (Rudi Birkenberger) und Castro Dokyi Affum (Buengo) nach Neufahrn gekommen - für letzteren ist es fast ein Heimspiel. Der Schauspieler, der im Film "Leberkäsjunkie" einen Fußballer mit afrikanischen Wurzeln darstellt, kommt aus Unterschleißheim.

Kein Wunder, dass er im "Cineplex" auch den einen oder die andere Bekannte trifft. "Der Castro war mein Trainer im Fitnessstudio", erzählt eine Besucherin. Sie hat sich aber wie alle anderen auch in eine lange Warteschlange eingereiht, um ein Selfie mit den Schauspielern und Autorin Rita Falk machen zu können. Mehrere Hundert Mal müssen die Mitarbeiter von "Constantin-Film" im Foyer die Auslöser von ebenso vielen Handy-Kameras drücken. So eine PR-Tour ist kein Zuckerschlecken: In sieben Kinosälen ist die immer noch gut gelaunte und geduldige Gruppe an diesem Tag schon gewesen, zuletzt im Cineplex Erding und dann eben in Neufahrn.

Das schweißtreibende Programm beginnt schon im Foyer: Selfie, Selfie, Selfie.... kalte Getränke am Ventilator.... Selfie, Selfie, Selfie..... Autogramm auf Karte, Autogramm in Buch, Autogramm aufs T-Shirt.... launiger Auftritt in Saal sechs, launiger Auftritt in Saal zwei. Die gut 400 Zuschauer machen begeistert mit, skandieren "Bez-zel, Bez-zel" und jubeln, als Schauspieler und Autorin die Säle betreten.

Das zehnte Buch erscheint bald, das neunte wird im Herbst verfilmt

Kein Zweifel: Die Eberhofer-Krimis haben in und um Neufahrn eine riesige Fan-Gemeinde. Dementsprechend groß ist der Applaus, als Rita Falk das mittlerweile zehnte Buch der Serie ankündigt: Am kommenden Montag erscheint "Guglhupf-Geschwader". Der neunte Band "Kaiserschmarrndrama" wird dann im Herbst verfilmt. Ob sie denn Lust auf noch "mehr Eberhofer" hätten, fragt Moderator Daniel Kloss das Publikum in Neufahrn. Die Reaktion ist eindeutig.

Bezzel/Eberhofer, Schwarz/Birkenberger und das übrige Film-Team verabschieden sich, aber im Cineplex geht der Spaß mit dem Film selbst weiter - nicht nur am Dienstagabend. Allein an diesem Donnerstag sind 14 Vorstellungen von "Leberkäsjunkie" angesetzt.

Der Provinzpolizist Franz Eberhofer muss sich diesmal privat mit seinen Cholesterinwerten auseinandersetzen und seinen Sohn Pauli beaufsichtigen, während er eigentlich einen Mordfall rund um eine Brandleiche lösen muss. Unterstützt wird er bei all dem erneut von seinem Kumpel, dem Privatdetektiv Rudi Birkenberger. Der Erfolg ist wohl auch in den sozialen Netzwerken messbar: Allein am Dienstagabend dürften unzählige Selfies gleich hochgeladen worden sein.

Kino Bayrischböse und grandios

"Leberkäsjunkie" im Kino

Bayrischböse und grandios

"Leberkäsjunkie" ist die bisher beste Verfilmung der Provinzkrimis von Rita Falk - was vor allem einer urgewaltigen Schauspielerin zu verdanken ist.   Von Reinhard J. Brembeck