Behinderungen für Autofahrer in Freising:Brückenumbau auf der Isarstraße geht weiter

Behinderungen für Autofahrer in Freising: Die Isarbrücke wird saniert und fahrradfreundlich umgebaut.

Die Isarbrücke wird saniert und fahrradfreundlich umgebaut.

(Foto: Marco Einfeldt)

Mitte Oktober beginnt der Gerüstaufbau an der Hochtrasse. Vom 17. Oktober bis zum 12. Dezember kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

Der Brückenumbau zur Verbesserung der Geh- und Radwegführung auf der Isarstraße geht weiter: Mitte Oktober beginne bereits der Gerüstaufbau an der Hochtrasse, meldet die Stadt in einer Presseerklärung. Von Montag, 17. Oktober, bis voraussichtlich Montag, 12. Dezember, könne es deshalb zu Verkehrsbehinderungen auf der Isarstraße kommen.

Für den ersten Abschnitt der Gerüstaufbauarbeiten an der Hochtrasse müssen die äußere Fahrspur stadtauswärts rechts und der Fuß-/Radweg gesperrt werden. Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, werden die Gerüstarbeiten auf der anderen Brückenseite fortgesetzt.

Die Umleitung ist ausgeschildert

Den Radfahrern und Fußgängern werde dringend empfohlen, über Erdinger Straße und Korbinianbrücke sowie Luitpoldanlage und Angerbadergasse auszuweichen. Die Umleitungsstrecke für Fußgänger und Radfahrer werde entsprechend ausgeschildert. Die kommenden Gerüstbauarbeiten an der Hochtrasse seien erforderlich, um die Arbeiten zur Verbesserung der Geh-/und Radwegführung im Jahr 2023 fortsetzen zu können. Das Gerüst selbst werde, wie bereits bei der Luitpoldbrücke, als sogenanntes Hängegerüst unter die Hochtrasse gehängt.

Mit der Erneuerung der baufälligen Brückenkappen kann die geplante Verbreiterung der Radwegführung auf der Isarstraße umgesetzt werden. Radfahrer werden nach Abschluss der Arbeiten beidseitig auf gemeinsamen Geh- und Radwegen auf den Brückenkappen fahren: Im Zuge der Sanierung werden die Brückenkappen auf beiden Seiten in diesem und im kommenden Jahr verbreitert. So entstehen kombinierte Geh- und Radweg mit einer nutzbaren Breite von 2,65 bis 2,80 Metern.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema