bedeckt München 17°
vgwortpixel

Freising:Blutspender gesucht

Termine können trotz der Corona-Krise gefahrlos stattfinden

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) informiert, dass Blutspenden weiterhin erlaubt sind. Zwar könne aktuell der tägliche Bedarf an Blutkonserven noch gedeckt werden, heißt es in einer Mitteilung des BSD. In den vergangenen Wochen habe es jedoch spürbare Rückgänge beim Blutspendeaufkommen gegeben, "die nur dank einer großen Welle der Solidarität innerhalb des Freistaates kompensiert werden konnten".

Viele chronisch kranke und verletzte Mitmenschen in den Krankenhäusern seien auch weiterhin darauf angewiesen, dass die Menschen kontinuierlich die angebotenen Blutspendetermine wahrnehmen. Denn Blutkonserven seien nur 42 Tage lang haltbar. Daher müsse der BSD die Lage momentan Tag für Tag neu bewerten.

Blutspendetermine fielen nicht unter die Ausgangsbeschränkungen oder das Veranstaltungsverbot, stellt der BSD klar. Es bestehe keine erhöhte Ansteckungsgefahr. Die Zulassungsbestimmungen würden einen hohen Schutz für Blutspender und Helfer gewährleisten. Weil die Situation sehr dynamisch sei, reagiere man flexibel - mitunter komme es kurzfristig zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen. Es wird empfohlen, kurz vor dem Termin auf www.blutspendedienst.com/termine oder kostenfrei telefonisch zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet (08 00/1 19 49 11; 8 bis 17 Uhr).

© SZ vom 01.04.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite