bedeckt München 13°

Feuer in der Küche:Feuerwehr rettet Bewohnerin

Vor dem ersten bundesweiten Warntag

Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr in einer Freisinger Senioren-Wohnanlage hat Schlimmeres verhindert.

(Foto: dpa)

Brand in Freisinger Senioren-Wohnanlage löst Großeinsatz aus.

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

Mit einem Großaufgebot sind Feuerwehr und Rettungsdienste am Sonntagmittag zu einem Brand in einer Senioren-Wohnanlage an der Heiliggeistgasse ausgerückt. Schnelles Eingreifen aller Beteiligten habe größeren Schaden verhindern können, so die Feuerwehr. Um 11.28 Uhr wurde der Alarm der Brandmeldeanlage ausgelöst. Die ersten Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr fanden eine stark verrauchte Wohnung im zweiten Obergeschoss vor und retteten die darin lebende Bewohnerin. Sie erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde vorsorglich ins Klinikum gebracht. Ein Angriffstrupp des Löschfahrzeugs entfernte einen brennenden Gegenstand vom eingeschalteten Herd und konnte das Feuer rechtzeitig löschen, bevor es auf die Küche übergriff. Parallel wurde das Gebäude geräumt. Freisings Stadtbrandinspektor Oliver Sturde lobte das beherzte Handeln des Pflegepersonals: "Alle entbehrlichen Pfleger begannen sofort nach Alarm damit, die teilweise gehbehinderten Bewohner aus dem Brandgebäude in Sicherheit zu bringen", so Sturde. Nachdem das Haus kontrolliert und entraucht wurde, konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet.

© SZ vom 14.09.2020 / bt/psc

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite