bedeckt München
vgwortpixel

Europawahl 2019:Ein gemeinsames Projekt in Eching

Die Echinger helfen zusammen: Parteien und die Volkshochschule organisieren gemeinsam einen Wahlabend zur Europawahl.

(Foto: FRS)

Die Echinger Volkshochschule will mit einem Europaabend für eine starke Beteiligung an der Wahl des EU-Parlaments werben. Unterstützt wird sie von den Parteien am Ort, die mit Ausnahme der CSU alle einen Beitrag leisten.

Europa ist wichtig für uns alle, und eine starke Beteiligung an der Wahl zum Europaparlament am 26. Mai soll zeigen, dass das auch bei den meisten Europäern angekommen ist. Um dafür zu werben, haben sich alle Echinger Parteien außer der CSU zusammengetan und werden am Mittwoch, 15. Mai, an einem Abend im Bürgerhaus rund um Europa mitwirken. Offizieller Veranstalter ist die Echinger Volkshochschule (VHS).

Und so wehte der Odem Europas, der Gedanke der Vereinigung und des Friedens, auch am Donnerstag durch die Räume des Familienzentrums, in das VHS-Leiterin Doris Fähr zur Vorab-Pressekonferenz geladen hatte. Es habe bereits einen sehr positiven Austausch gegeben, berichtete sie, "da hat Parteipolitik keine Rolle gespielt". Das sei auch wichtig, weil die VHS eine überparteiliche Einrichtung sei. "Europa steht für Freiheit und Demokratie. Europa ist wichtig und wird immer wichtiger angesichts der nationalistischen Bestrebungen", erklärte sie. An dem Europa-Abend wird es Musik geben, einen Vortrag über Geschichte und Perspektiven der EU sowie rechtliche Aspekte der Wahl, und es gibt Themenstände, die von den Echinger Parteien und Gruppierungen bearbeitet werden. Über allem aber stehe der gemeinsame Nenner, dass Europa Freiheit und Demokratie bedeute, Frieden und Wohlstand, so die Veranstalter. Freilich wisse man, dass die Demokratie auf EU-Ebene weiter entwickelt werden müsse, das sei aber nur möglich, wenn die Menschen die Kräfte dafür in das Parlament wählten.

Jede Partei befasst sich mit einem politischen Thema zu Europa

Die Grünen haben sich das Thema Landwirtschaft ausgesucht. Wie Gemeinderat Leon Eckert betonte, sei diese nicht nur einer der größten Haushaltsposten, sondern auch ein großes Steuerungssystem. Das wollen die Echinger Grünen beleuchten und dabei, so Eckert, "ein grünes Schlaglicht darauf werfen, wie man Landwirtschaft in der EU neu denken kann". Die Bürger für Eching (BfE) werden das Thema Frieden bearbeiten. Schließlich, so BfE-Gemeinderätin Sylvia Jung, "ist es ein großer Erfolg der EU, dass es seit über 70 Jahren Frieden gibt". Bertram Böhm von der Echinger Mitte stellte Demokratie als Schwerpunkt seiner Gruppierung vor. Es gehe dabei auch um Transparenz und bürgerschaftliche Mitsprache. Die Freien Wähler beschäftigen sich mit der Währungsunion, wie Ortsvorsitzender Thomas Stüve erklärte. Auch die FDP macht dabei mit, "ich als Spediteur habe unter den unterschiedlichen Währungen gelitten", berichtete Josef Gerber von der FDP. Die parteilose Gemeinderätin Irina Hirschmann möchte zeigen, dass bei sozialen Aspekten noch vieles ungelöst ist.

Mit Verkehr und Energie beschäftigt sich die ÖDP, dabei vertrete man die These, "so leben, dass Zukunft bleibt", sagte Markus Hiereth, der stellvertretende Ortsvorsitzende des Ortsverbands Neufahrn-Eching. Der Schienenverkehr sei bisher sehr vernachlässig worden, was die Kopplungstechnik der Züge anbelange zum Beispiel "hat Europa noch den Stand von 1863". SPD-Gemeinderat Herbert Hahner berichtete, seine Partei widme sich dem Sozialen Europa. Themen seien europaweite Mindestlöhne, Steuerangleichung und Sozialsysteme. Einen ganz materiellen Anreiz, zum Echinger EU-Abend zu gehen, gibt es übrigens auch: Es wird eine Städtereise für zwei Personen verlost.