Eching:25-Jähriger seit Besuch der "Brass Wiesn" verschwunden

Von dem Mann aus dem Landkreis Erding fehlt seit Freitagabend jede Spur. Freunde verloren ihn aus den Augen und meldeten ihn am Samstag bei der Polizei als vermisst.

Von Birgit Goormann-Prugger, Eching

Seit Freitagabend wird Tobias D. aus dem Moosinninger Ortsteil Eichenried vermisst. Der 25-Jährige besuchte mit zwei Freunden die Echinger "Brass Wiesn", bei der in den vergangenen Tagen 20 000 Menschen gefeiert haben. Gegen 21 Uhr verloren sich die Freunde aus den Augen. Wenig später brach auch der telefonische Kontakt ab.

Seitdem fehlt laut Polizei von Tobias D. jede Spur. Als er für die beiden Freunde auch im Laufe des Samstags nicht auffindbar war, meldeten sie ihn bei der Polizei als vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit Unterstützung eines Hubschraubers, der Wasserwacht, der Feuerwehr und der Rettungshundestaffel verliefen ohne Ergebnis.

Der Vermisste trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens ein weinrotes Hawaiihemd und eine braune Lederhose (Tracht). Er ist etwa 1,75 Meter groß, wiegt 80 Kilogramm, ist von schlanker Statur, hat braun/grüne Augen, kurze, dunkelbraune Haare mit Seitenscheitel, und trug zuletzt eine Halskette von S-Oliver.

Zeugen, welche einen Hinweis auf den derzeitigen Aufenthaltsort von Tobias D. geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Neufahrn zu melden 08165/95100.

Zur SZ-Startseite

Echinger "Brass Wiesn"
:"Das Festival ist eine Riesen-Umweltsünde"

Während in München gerade ein spektakuläres Silvesterkonzert mit 145 000 Besuchern auf der Theresienwiese geplant wird, bekommt die Gemeinde Eching Probleme mit ihrer "Brass Wiesn". Eine Bürgerinitiative klagt über Lärm, Müll und Naturzerstörung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB