bedeckt München 19°

CSU:Ozan Iyibas

(Foto: Marco Einfeldt)

Kein Bewerber hat weit über Neufahrn hinaus für so viele Schlagzeilen gesorgt wie Ozan Iyibas. Denn er ist Alevit. Das sehr säkulare und liberale Alevitentum gilt als islamische Konfession und Ozan Iyibas ist somit der erste muslimische Bürgermeisterkandidat der Partei, die das "christlich" in ihrem Namen trägt. Die Eltern des 37-Jährigen kamen vor seiner Geburt aus der Türkei nach Deutschland. Er selbst ist in Freising geboren und in Neufahrn aufgewachsen. Politische Heimat war für Iyibas schon immer die CSU. 2007 ist er beigetreten und hat dort - neben seiner Tätigkeit bei der Sparkasse und dem Studium - klassisch Karriere gemacht: Schriftführer im Ortsverband, stellvertretender Ortsvorsitzender, Beisitzer im Kreisvorstand, ein Platz auf der Landesliste für die Europawahl, der Landesvorsitz beim CSU-Arbeitskreis Migration und die Berufung in den Landesparteivorstand. Dem Gemeinderat gehört Iyibas seit 2014 an. Beruflich hat er bis vor kurzem die Sparkassen-Hauptstelle in Freising geleitet. Jetzt ist selbständiger Unternehmensberater - und in seiner Freizeit auch Koch: Bei einer Wahlkampfveranstaltung vor kurzem hat er bayerischen Schweinebraten und türkische Baklava zubereitet.

© SZ vom 13.02.2020 / bg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite