BRK Freising:Neuer Impfbus für mehr mobile Angebote

Der BRK-Kreisverband Freising hat mit Unterstützung des Landratsamtes einen neuen Bus beschafft, um Impfangebote mobiler gestalten zu können. Geplant ist, dass Impfwillige an der einen Bustür hereingehen und an der anderen Seite geimpft wieder herauskommen können. Derzeit wird der neue Bus noch entsprechend eingerichtet. Erste Station des Busses wird am 14. und 15. Oktober das Universitätsgelände in Weihenstephan sein. Danach sind weitere Termine im Landkreis vor Kirchen, Moscheen oder auf Wochenmärkten denkbar. Wenn der Bus nicht mehr für Coronaimpfungen benötigt wird, soll er im Katastrophenschutz des Landkreises einsetzt werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Freising bei 61,6 (Stand, 25. September; Quelle RKI). Im Landkreis sind seit Begin der Pandemie insgesamt 9293 Personen (Stand 24. September) positiv auf das Coronavirus getestet worden. 139 Menschen sind mittlerweile mit oder an dem Virus gestorben. Im Klinikum Freising werden aktuell fünf Coronafälle versorgt (vier davon ungeimpft, einer geimpft). Eine Person (ungeimpft) muss auch auf der Intensivstation beatmet werden (Stand 23. September). Im Impfzentrum des Landkreises haben 52 908 Menschen die erste Impfung bekommen und 46 086 Personen die zweite Impfung (Stand 9. September).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB