Freising:Gemischtes Doppel

Lesezeit: 1 min

Maria Kiess und Petra Zunterer stellen im Alten Gefängnis aus.

"Gemischtes Doppel" ist der Titel einer Ausstellung der beiden Künstlerinnen Maria Kiess und Petra Zunterer im Alten Gefängnis in Freising. Ihre Bilder sind dort von Samstag, 20. August, bis Sonntag, 4. September, zu sehen.

Petra Zunterer, Jahrgang 1952, sucht nach eigenen Worten eher das Kraftvoll-Experimentelle und manchmal Provozierende. Ihr Skizzenbuch hat die Künstlerin immer dabei, der weitere Prozess führt bei ihr dann weg von der naturgetreuen Abbildung zur Abstraktion - mit dem Kontrast schwarzer und weißer Flächen und kräftigen Linien. Ihre Arbeiten reichen von Zeichnungen, über Malerei, Drucktechniken bis zu plastischen Werken aus Papier, Tonplastiken und Land Art, wie im Besucherpark am Flughafen. Nach dem Studium unterrichtete Zunterer Kunst und Werken an Gymnasien und der Mädchenrealschule Heilig Blut in Erding. Seit 1995 waren Bilder und Plastiken in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, 2021 erhielt sie einen Sonderpreis für ihre textile Installation in der Ausstellung "Un-sichtbar" des Frauenhauses in Freising.

Maria Kiess, Jahrgang 1949, lebt und arbeitet in Freising. Sie studierte Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München. 1994 erhielt sie den Kulturpreis des Landkreises, seit 1983 hatte Kiess Einzelausstellungen in Städten wie Regensburg, Weimar und Skofja Loka. Außerdem waren ihre Arbeiten beispielsweise bei der "Großen Kunstausstellung" im Haus der Kunst in München oder bei der "Internationalen Biennale der Zeichnung" in Pilsen vertreten.

Drei Glasfenster gestaltet

In Freising hat sie drei Glasfenster im Pallottihaus gestaltet, ein Triptychon für eine Altarwand im Paul-Gerhardt-Haus, außerdem Wandmalereien im Foyer des Kindergartens Sankt Lantpert und der Dreifaltigkeitskapelle. Einige Werke von ihr sind in öffentlichem Besitz in den Diözesanmuseen in Freising und Regensburg, den Städten Freising und Wasserburg und der Gemeinde Unterschleißheim. Die Bandbreite ihrer Arbeiten führt von der Malerei über Collagen, Zeichnungen, Druckgrafik und Kunst am Bau bis zu Glasobjekten.

Die Ausstellung im Alten Gefängnis beginnt am Samstag, 20. August, um 11 Uhr, die offizielle Eröffnung mit Bürgermeisterin Eva Bönig folgt um 15 Uhr. Die Öffnungszeiten: Freitag, Samstag und Sonntag von 11 bis 19 Uhr, Donnerstag von 15 bis 19 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB