Freimann:Die neue Panzerwiese

Digitaler Stadtspaziergang zu drei ehemaligen Kasernenflächen

"Von der Kaserne zum Stadtquartier": Darum geht es beim nächsten digitalen Stadtspaziergang in der Reihe "PlanTreff vor Ort" am Freitag, 17. September. Die Tour zeigt anhand von drei Beispielen, wie auf ehemaligen Kasernenflächen neue Quartiere entstehen.

Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz "Panzerwiese", am nördlichen Stadtrand von München, entstand der Stadtteil "Nordhaide" mit 2500 Wohnungen für 6500 Menschen. Das Quartier wurde im Jahr 2011 auf rund 30 Hektar fertiggestellt und grenzt an die geschützte Heidelandschaft an. Auf der Fläche der ehemaligen Funkkaserne ist mit dem Domagkpark ein 24 Hektar großes Stadtviertel entstanden, das sich durch gemeinschaftliches und nachhaltiges Bauen sowie architektonische Vielfalt auszeichnet. Nachhaltige Mobilitätsangebote, wie ein Auto- und Fahrradverleih, Lastenräder und Pedelecs, stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern an Ort und Stelle zur Verfügung. Auf dem 48 Hektar großen Gelände der ehemaligen Bayernkaserne sind bis zu 5500 Wohnungen für etwa 15 000 Menschen, Arbeitsplätze, Kindertagesstätten, zwei Schulstandorte und großzügige Grünflächen geplant. Hier werden rund 600 000 Tonnen Bauschutt als Rohmaterial für neue Häuser wiederverwendet.

In der Reihe "PlanTreff vor Ort", die zuletzt ins "Junge Quartier Obersendling" auf dem ehemaligen Siemens-Gelände und zum Georg-Kronawitter-Platz in der Altstadt führte, können Bürger aktuelle Planungen und Projekte kennenlernen und sich mit Fachleuten zur Stadtentwicklung austauschen. Die WebEx-Videokonferenz beginnt um 16 Uhr und dauert zirka 90 Minuten. Eine Anmeldung ist möglich unter https://veranstaltungen.muenchen.de/plan/veranstaltungen.

© SZ vom 16.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB