bedeckt München

Wasserburg, Bad Aibling und Rosenheim:Wenn der Vorhang fällt

Wolfgang Ramadan sagt wegen Corona alle Veranstaltungen ab

In insgesamt zwölf bayerische Kommunen hat der Ickinger Impresario Wolfgang Ramadan bislang die "kulturelle Grundversorgung" durch seine Abo-Reihen sichergestellt, darunter auch Wasserburg, Bad Aibling und Rosenheim. Doch nun muss er sämtliche bis Ende des laufenden Jahres geplanten Vorstellungen absagen - und die bereits ins Jahr 2021 verschobenen Ersatztermine ebenfalls. Das teilte Ramadan nun in einer Pressemeldung mit.

Der Veranstalter, dessen Agentur "Brotzeit & Spiele" heißt, zieht damit die Reißleine. Denn die Politik, so schreibt Ramadan, habe "Entscheidungen getroffen, die bis Ende dieses Jahres einen regulären Spielbetrieb für uns weiterhin nicht ermöglichen". Als Beispiel nennt er die Vorgabe, dass Säle mit 500 Plätzen aktuell nur für 90 bis maximal 200 Zuschauer genehmigt würden. Zudem stehe ein erneuter Lockdown im Raum, was ihm die notwendige Planungssicherheit nehme.

Als nicht staatlich subventionierter Veranstalter könne es sich Brotzeit & Spiele schlicht nicht mehr leisten, "in dieser ungewissen Zeit finanzielle und gesundheitliche Risiken einzugehen". Vor allem gelte es, die Gesundheit des Publikums und auch die eigene zu schützen. "Viele Abonnenten haben uns mitgeteilt, dass sie zwar schweren Herzens, doch der Sicherheit wegen, dieses Jahr auf keinen Fall weitere Veranstaltungen besuchen möchten." Auch aus Kollegenkreisen erfahre er, dass die Nachfrage nach Karten extrem eingebrochen sei: Selbst Künstler, die sonst innerhalb kürzester Zeit ausverkauft seien, knackten die "Corona-Indoor-Schallmauer" von 200 Zuschauern gar nicht erst.

Ramadans Ziel ist aber, Künstlern, Publikum, Technikern, Gastronomen und Partnern bald die Zusage geben zu können, früher oder später wieder Auftritte zu ermöglichen. Dazu arbeite er intensiv an Innovationen, Ideen und Konzepten. "Zudem sind wir in Gesprächen mit der öffentlichen Hand, um auch in Zukunft unser beliebtes und erfolgreiches Kulturprogramm einer breiten Öffentlichkeit anbieten zu können." Seinen Abonnenten dankt er für ihre Geduld und bittet sie um Kontaktaufnahme per Mail an service@brotzeitundspiele.de oder unter (08171) 73 85 21 21.

© SZ vom 23.09.2020 / CJK

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite