Mitten in Ebersberg:Graben nach Gemütlichkeit

Eine schöne Grünpflanze kann jedes Heim bereichern - das dachte sich offenbar auch ein dreister Dieb in Ebersberg

Glosse von Wieland Bögel

Das Spannungsfeld zwischen Innen- und Außenwelt ist ein durchaus großes. Das zeigt sich schon daran, dass es bereits seit geraumer Zeit - eigentlich schon immer - von den verschiedensten Personen und in den verschiedensten Disziplinen behandelt wird. Beschäftigt sich jemand beispielsweise mit Physik, geht es vielleicht um Druckausgleich, in der Biologie könnte man das Thema Osmose genauer beleuchten - und in der Verhaltensforschung käme man auf den Begriff des Cocooning.

Dieser bezeichnet das Bedürfnis vieler Menschen, es sich drinnen um so gemütlicher zu machen, je ungemütlicher es draußen wird. Was sowohl im übertragenen, wie auch im Wortsinne gilt, passend dazu ist der Begriff seit den 1980er Jahren geläufig, wo es ja - Ältere erinnern sich vielleicht - auch gesellschaftlich gelegentlich etwas ungemütlicher wurde. Aber auch der Wechsel der Jahreszeiten führt zu erhöhtem Bedürfnis nach Cocooning: Je kälter, nasser und grauer es im Herbst draußen wird, desto lieber hat man es drinnen bunt und gemütlich. Sobald sich das Jahr seiner zweiten Hälfte zuneigt, stellen Gartencenter, Einrichtungs- und Möbelhäuser ihre Sortimente zuverlässig auf diese Sehnsucht nach Gemütlichkeit um. Manche wollen sich indes offenbar nicht auf diese Angebote verlassen und greifen bei der Beschaffung von Gemütlichkeits-Zubehör zur Selbsthilfe - was dann wieder für andere eher ungemütliche Folgen hat.

So geschehen in der Nacht auf Sonntag in Ebersberg. Wie die Polizei berichtet, hat sich vor einer Pizzeria in der Heinrich-Vogl-Straße ein ungewöhnlicher Diebstahl ereignet: Geklaut wurde eine vor dem Eingang befindliche Grünpflanze, genauer eine Zypresse im geschätzten Wert von immerhin 15 Euro. Der zugehörige Blumenkübel war für den oder die Täter offensichtlich entweder zu schwer oder entsprach nicht dem Geschmack, auf jeden Fall wurde dieser nicht mitgeklaut und steht für erneute Bepflanzung zur Verfügung. Damit die aber nicht gleich wieder ausgegraben wird, bittet die Polizei um Hinweise auf den Grünpflanzendieb, wer zu dessen Verbleib oder jenem der Zypresse Auskunft geben vermag, kann dies unter (08092) 8268-0 tun - so könnte die Suche nach Gemütlichkeitsbedarf noch ziemlich ungemütlich werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB