Markt Schwaben:Mit mehr als vier Promille hinterm Steuer

Markt Schwaben: Verkehrskontrollen sind für die Polizei Alltag - doch so manche Begegnungen bleiben vermutlich schon länger in Erinnerung.

Verkehrskontrollen sind für die Polizei Alltag - doch so manche Begegnungen bleiben vermutlich schon länger in Erinnerung.

(Foto: Christian Endt)

Ein 63-Jähriger fällt bei der Polizeikontrolle fast aus seinem Wagen, in dem sich eine leere Wodkaflasche befindet.

Fahrer, die nicht mehr nüchtern sind, erwischt die Polizei ja des Öfteren, doch bei diesem Mann werden die Beamten schon gestaunt haben: Der 63-Jährige fiel fast aus dem Fahrzeug und konnte sich anschließend ohne Hilfe nicht auf den Beinen halten. In seinem Wagen befand sich eine fast leere Wodkaflasche. "Ein Atemalkoholtest ergab einen erstaunlichen Wert von mehr als vier Promille", heißt es in der Pressemeldung der Polizei.

Zu der Begegnung am Freitagnachmittag in Markt Schwaben kam es, weil eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei angerufen hatte: Ein Mann sei mit seinem Golf erst mitten auf der Fahrbahn der Finsinger Straße außerorts gestanden und habe seine Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Anschließend sei er auf einen nahen Feldweg gefahren.

Dort trafen die Beamten den 63-Jährigen aus dem Landkreis Ebersberg an. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, die Weiterfahrt unterbunden. Nach einer Blutentnahme in der Kreisklinik durfte der Mann, der laut Polizei dann augenscheinlich wieder deutlich nüchterner war, nach Hause gehen. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRadverkehr im Landkreis Ebersberg
:"Wir wollen uns nicht auf Lorbeeren ausruhen"

Seit Januar ist Landrat Robert Niedergesäß Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern. Was heißt das für den Landkreis Ebersberg - und wie ist es um dessen eigene Fahrradfreundlichkeit bestellt?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: