bedeckt München 19°

Landratsamt Ebersberg:Patientenzahl auf Tiefstwert

Im Landratsamt findet wieder Publikumsverkehr statt, allerdings nur mit vorheriger Anmeldung.

(Foto: Christian Endt)

Positive Corona-Entwicklung im Landkreis Ebersberg

Von einem "erfreulichen Tiefstand" schreibt das Ebersberg Landratsamt in seiner täglichen Pressemeldung zur Corona-Lage in der Region. Demnach waren am Freitagnachmittag nur noch nur 49 Menschen mit dem Virus infiziert - der niedrigste Wert seit dem 22. März. Auch bei der Anzahl der in den vergangenen sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100 000 Einwohner, der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, gibt es Erfreuliches zu berichten: Diese liegt in Ebersberg bei 4,92 und damit weit von der Grenze von 50, bei der die örtlichen Krisenstäbe laut Regierungsbeschluss zum individuellen Handeln aufgerufen sind.

Insgesamt befinden sich im Landkreis derzeit 169 Kontakt-Personen in häuslicher Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 468 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, 414 von ihnen sind wieder gesund, fünf sind verstorben. In der Kreisklinik werden - Stand Freitag - vier infizierte Patienten behandelt, einer befindet sich auf der Intensivstation und muss dort beatmet werden. Es gibt zudem 14 Verdachtsfälle.

Auch wegen der positiven Entwicklungen will das Ebersberger Landratsamt von der kommenden Woche an wieder verstärkt seinen Betrieb aufnehmen. Allerdings bleibt die Behörde bis auf weiteres grundsätzlich geschlossen. Von Montag an ist aber Kundenverkehr unter bestimmten eingeschränkten Rahmenbedingungen wieder möglich. Ziel sei es, den Kunden- und Besucherverkehr auf ein absolutes Minimum zu beschränken, so die Begründung. Bevor Besucher ins Landratsamt kommen, brauchen sie einen Termin. Sie können diesen telefonisch oder per E-Mail mit dem zuständigen Mitarbeiter festlegen. Termine können allerdings nur für Dienstleistungen vereinbart werden, für die eine persönliche Vorsprache zwingend erforderlich ist, heißt es. Zum Termin melden sich Kunden dann telefonisch beim zuständigen Sachbearbeiter, dieser holt sie am Eingang ab.

Im gesamten Landratsamt besteht eine Maskenpflicht für Kunden und für Mitarbeiter während des Kundengesprächs. Sollte ein Kunde keine Mund-Nasen-Bedeckung bei sich haben, hält der Bürgerservice Masken zur Ausgabe bereit. Am Eingang stehen Spender mit Desinfektionsmitteln bereit, hier sollen Besucher sich die Hände desinfizieren, nachdem sie das Haus betreten haben. Der Ansprechpartner im Landratsamt dokumentiert die Zeit des Aufenthalts seines Kunden in der Behörde. Weitere Informationen gibt es in einer Videobotschaft von Landrat Robert Niedergesäß in der er sich an die Landkreisbürger wendet. Diese ist auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de zu finden.

© SZ vom 09.05.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite