bedeckt München 24°

Landkreis Ebersberg:Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Erwerbslosenquote sinkt im Mai auf 2,4 Prozent

Die Folgen der Corona-Krise auf die Wirtschaft im Landkreis scheinen langsam abzuklingen. Zumindest deutet die Entwicklung der Arbeitsmarktzahlen darauf hin: Im Mai waren im Landkreis insgesamt 3499 Personen bei der zuständigen Arbeitsagentur Freising als arbeitssuchend gemeldet, 67 weniger als im April. Anspruch auf Arbeitslosengeld hatten 1970 Personen, das sind 107 weniger als einen Monat zuvor und sogar 142 weniger als im Mai vergangenen Jahres. Dementsprechend niedriger liegt auch die Arbeitslosenquote, aktuell beträgt sie 2,4 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im April und 0,2 weniger als im Mai des Vorjahres. Im Vergleich zu vor der Krise ist die Arbeitslosigkeit indes deutlich höher, im Mai 2019 lag sie im Landkreis Ebersberg bei 1,7 Prozent.

Ein ähnliches Bild zeigt sich in den Nachbarlandkreisen. So sank die Arbeitslosenquote in Erding von 2,6 auf 2,4 Prozent, in Freising von 2,9 auf 2,7 und in Dachau von 2,8 auf 2,6 Prozent. Der regionale Durchschnitt liegt derzeit bei 2,5 Prozent, 0,2 Punkte weniger als im April und 0,3 weniger als im Vorjahresmonat. Im Mai 2019 lag die durchschnittliche Arbeitslosigkeit in den vier Landkreisen noch bei nur 1,8 Prozent.

Dennoch sei die Entwicklung positiv, wie Nikolaus Windisch, Chef der Agentur für Arbeit Freising, in einer Pressemitteilung erläutert. Die Gesamtzahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising sank im Mai erstmals seit Jahresbeginn wieder unter die 10 000er-Marke. So zählten die Agenturen für Arbeit in Freising, Erding, Dachau und Ebersberg zuletzt insgesamt 9450 Arbeitslose, 641 Personen weniger als im Vormonat: "Die Lage auf dem regionalen Arbeitsmarkt stabilisiert sich zunehmend. Davon profitierten im Mai verschiedene Personenkreise - Männer wie Frauen, Jüngere wie Ältere. Das ist erfreulich", so Windisch weiter, allerdings mit einer Einschränkung: "Ein Eindruck bleibt bestehen: Die Unternehmen der Region versuchen in diesem Frühling, ihr Personal zu halten. Bei Neueinstellungen sind sie aber teilweise noch sehr zurückhaltend"

Im Landkreis Ebersberg sind der Agentur derzeit 1207 offene Stellen gemeldet, Davon 288 aus dem Bereich des produzierenden Gewerbes. Im Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit gibt es 220 offene Stellen. Zudem kamen aus dem Bereich Kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus 218 Arbeitsangebote.

In allen vier Landkreisen zusammen werden derzeit 4009 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Auch Ausbildungsplätze sind noch zu vergeben, im Landkreis Ebersberg waren im Mai noch 309 unbesetzt, in den vier Landkreisen insgesamt 1477. Wer noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist, kann sich telefonisch unter (08161) 171 510 oder per Mail an Ebersberg.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de an die Arbeitsagentur wenden.

© SZ vom 04.06.2021 / wkb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB