bedeckt München 19°
vgwortpixel

Klimaschutz:Picknick, Demos, Informationen

Fridays for Future Demo in Grafing, Start im Stadtpark, danach Zug durch die Stadt

Bereits dreimal sind Jugendliche im Landkreis zum Demonstrieren auf die Straße gegangen - nun sind auch die Erwachsenen gefragt

(Foto: Matthias Ferdinand Döring)

Umfangreiches Programm zum globalen Klimastreik im Landkreis

Bisher ist im Landkreis vorwiegend die Jugend auf die Straße gegangen, um für den Klimaschutz Flagge zu zeigen. An diesem Freitag sind auch die Erwachsenen aufgerufen, sich am dritten globalen Klimastreik zu beteiligen. Zentrale Veranstaltungen gibt es an drei Orten im Landkreis, nämlich in Grafing, Markt Schwaben und Zorneding. Doch auch Delegationen aus anderen Gemeinden wollen sich an den Aktionen beteiligen.

Bereits am Morgen werden die S-Bahn-Pendler in Zorneding auf den Tag eingestimmt. Das Aktionsteam "Zorneding for Future" wird am Bahnhof von 7.30 bis 8.30 Uhr Botschaften verteilen, die Grundschüler auf Zettelchen geschrieben haben, quasi als Dankeschön und Aufmunterung für diejenigen, die umweltbewusst die S-Bahn nehmen. Am Vormittag, von 10 Uhr an, wollen die Schülerinnen und Schüler der Poinger Seerosenschule auf dem Marktplatz für den Klimaschutz demonstrieren.

Gegen Mittag geht es dann in Grafing richtig los: Um 13 Uhr beginnt im Stadtpark eine Kundgebung mit darauffolgender Demonstration. Um 14 Uhr haben die Teilnehmer dann die Wahl: Entweder sie beteiligen sich am Klimapicknick im Stadtpark oder sie schwingen sich aufs Fahrrad und nehmen an einer Fahrrad-Demo teil, die nach Zorneding führt. Dort wird die Birkenstraße zwischen 15 und 17 Uhr zur CO₂-freien Zone. Die Straße wird vom Hasi-Bäcker bis zur Eisdiele Stracciatella für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein. Ein breites Bündnis an Organisationen - vom Energieforum Zorneding bis zur Plastikfrei-Initiative - beteiligt sich an der Organisation. "Neben Infos zur Klimakrise und der Aufforderung an Gesellschaft und Politik, endlich das Thema Klimaschutz als oberste Priorität für eine lebenswerte Zukunft zu erkennen und danach zu handeln, soll die Veranstaltung aber auch den Charakter eines Festes haben", informieren die Veranstalter in einer Pressemitteilung. So können sich Kinder auf der Straße austoben und kreativ verwirklichen. Es werden viele Spielgeräte aus der Ebersberger Spielekiste zur Verfügung stehen, die Kinder dürfen malen und unter Anleitung des Bundes Naturschutz Vogelnistkästchen und kleine Insektenhotels basteln. Auch musikalische Unterstützung wird es geben, zum Beispiel durch die Trommelgruppe Makoko.

In Markt Schwaben steht die Forderung nach "Sicherheit und Respekt für Radler" im Mittelpunkt der Fahrraddemo, die um 13.40 Uhr auf dem Marktplatz beginnt und durch die Ortsmitte führt. "Die Radldemo soll ein fröhliches Event sein, eine bunte und friedliche Eroberung des öffentlichen Raums", teilen die Veranstalter mit. Man wolle fordern, "dass Markt Schwaben nicht vorrangig dem Autoverkehr gehört, sondern gleichberechtigt auch den Menschen, die zu Fuß oder mit Fahrrädern, Kinderwägen, Rollern, Rollatoren und Rollstühlen unterwegs sind".

Am Abend, von 18 bis 22 Uhr, veranstaltet der Aktivkreis Klimawende das erste Markt Schwabener Klima-Forum. Den Schwerpunkt des Forums im Unterbräusaal am Marktplatz bilden zahlreiche Infostände und viel Raum für Gespräche. Unter anderem gibt es Informationen zum Plastikmüll und zum verpackungsfreien Einkaufen sowie zum Repair-Café und zur Initiative "Pro Fahrrad". Die Energieagentur Ebersberg-München baut ein Energiesparmodellhaus auf. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Georg Hohmann wird gegen 19.30 Uhr Hans Gröbmayr, der Klimaschutzmanager des Landkreises, sprechen.