bedeckt München 27°

Hallenbad Markt Schwaben:Öffnung zum Ferienstart

Hallenbad Markt Schwaben Wartungsarbeiten

Das Hallenbad der Gemeinde Markt Schwaben ist mittlerweile 40 Jahre alt, derzeit finden dort die jährlichen Revisionsarbeiten statt.

(Foto: Markt Schwaben)

In der beliebten Freizeiteinrichtung laufen noch Wartungsarbeiten

Von korbinian Eisenberger, Markt Schwaben

Das derzeit geschlossene Markt Schwabener Hallenbad soll zum offiziellen Beginn der Sommerferien in Bayern wieder für Besucher geöffnet werden. Wie die Gemeinde Markt Schwaben am Dienstag mitteilte, ist sowohl die Betriebsaufnahme des Hallenbades als auch die Öffnung der Sauna für Montag, 27. Juli, geplant.

Bis dahin bleibt das Markt Schwabener Hallenbad für Vereine und Privatgäste weitere knapp fünf Wochen geschlossen. "Die Corona-bedingte Schließung des Hallenbades haben wir auch dazu genutzt, die erforderlichen Revisionsarbeiten nach vorne zu verlegen", heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Aktuell finde die jährliche Sommerrevision statt - das Hallenbad und die Sauna sind wegen der Wartungsarbeiten geschlossen.

Dazu gehören Kontrollen der Hebeanlage, der Gasleitungen und der Filter. Es werden Fliesen ausgebessert, Trinkwasseruntersuchungen vorgenommen und Malerarbeiten durchgeführt, wie eine Sprecherin am Dienstagnachmittag erklärt. Hinzu kommen die Auflagen des Pandemie-bedingten Hygienekonzepts, wahrscheinlich müssen Termine vereinbart werden, so die Sprecherin, auch Einlasskontrollen seien möglich. Um den Abstand zu gewährleisten müssen Spinde und Duschen wohl abgesperrt werden, womöglich aber nicht alle. "Wir sind gut im Zeitplan, dass der geplanten Öffnung nichts im Wege steht", so die Sprecherin.

Für ein Hallenbad hat das in Markt Schwaben heuer ein hohes Alter erreicht: immerhin wurde es bereits 1980 gebaut. Entsprechend häuften sich zuletzt die Begleiterscheinungen. In den vergangenen Jahren musste die Einrichtung immer wieder monatelang gesperrt werden, damit die Gemeinde - Eigentümerin und Betreiberin - die Schäden beheben konnte.

Eine Gemeinderatsdebatte im September vergangenen Jahres ließ zuletzt erahnen, wie die Zukunftsaussichten für das Markt Schwabener Hallenbad stehen. Demnach gibt es fünf Optionen: Verfall, Komplettsanierung und Entkernung (es bliebe wohl nur ein Skelett des Hallenbads übrig), Abriss und Neubau, Abriss - ohne Neubau, oder ein kostspieliger Weiterbetrieb der 40 Jahre alten Anlage.

Das Problem an den für Badefreunde attraktiveren Varianten: Markt Schwaben ist finanziell schwer angeschlagen, hinzu kommt der bevorstehenden Neubau der Grund- und Mittelschule - ein gut 70 Millionen Euro teures Projekt. Immerhin: Wenn kein weiterer Schaden dazwischenkommt, dürfte der Zugang zum Hallenbad in den Sommerferien gesichert sein. Also pünktlich zum Beginn der Freibadhochsaison.

© SZ vom 24.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite