Konzert in Glonn:Mitnichten nur für Melancholiker

Konzert in Glonn: Die sechs Musiker der "Jakarta Blues Band" aus dem Münchener Umland lieben den Chicago Blues der 50er- und 60er-Jahre.

Die sechs Musiker der "Jakarta Blues Band" aus dem Münchener Umland lieben den Chicago Blues der 50er- und 60er-Jahre.

(Foto: Veranstalter/OH)

Die "Jakarta Blues Band" lotet die Grenzen ihres Genres mit ungemeiner Spielfreude aus. Nun ist sie in der Schrottgalerie zu Gast.

Chicago Blues vom Feinsten ist am Samstag, 2. März, in der Glonner Schrottgalerie geboten: Mit höchster Spielfreude zelebriert die Jakarta Blues Band alle Facetten ihres Genres - und widerlegt so immer wieder aufs Neue die Annahme, dass Blues nur für Melancholiker geeignet sei. In der Ankündigung heißt es: "Die sechs Musiker bieten einen perfekten handgemachten Sound, bei dem wohl niemand einfach so stillhalten kann. Sie leben jede Note, sodass die Kraft und Emotionalität des Blues stets auf die Zuhörer überspringen." Das abwechslungsreiche Repertoire der Band lotet das gesamte Spektrum des Genres voll aus: Es reicht vom fetzenden Shuffle über den dramatischen Slow-Blues bis zu Abstechern in den frühen Soul.

Dabei sei kaum eine Formation so nah dran am Sound der Originale. Kaum ein Gitarrist pflege den Stil so authentisch wie dieser Bandleader, der sich vor allem in die Lines von Otis Rush und B.B. King hineinfuchse und diese als Inspiration nutze für die eigenen Soli. Mit ihrem abwechslungsreichen Programm hat sich die Band aus dem Münchner Umland mittlerweile einen erstklassigen Ruf erspielt, der ihr auch Einladungen etwa zu "Jazz am Bichl" nach Burghausen oder zum "Flussfestival" auf der Loisach nach Wolfratshausen eingebracht hat. Jetzt kommt sie in die Schrottgalerie nach Glonn. Los geht's um 19.30 Uhr, um Reservierung per Mail an reservierung@schrottgalerie.de wird gebeten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusValentinstag
:Liebe auf den ersten, zweiten Blick

Charlotte und Simon sind Teenager, als sie sich kennenlernen und ein Paar werden. Dass sich ihre Wege schon mal in ihrer Kindheit gekreuzt haben, stellen sie erst Jahre später fest - dank eines Schnappschusses von SZ-Fotograf Peter Hinz-Rosin.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: