bedeckt München 18°
vgwortpixel

Ebersberg:Gefragte Beratungen

Männer arbeiten an Photovoltaikanlage

Erfreulich viele Hausbesitzer entscheiden sich für Fotovoltaikanlagen auf ihrem Dach.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Energieagentur ruft 2020 das "Jahr der Wärmewende" aus

Auch 2019 hat die Energieagentur Ebersberg-München ihre Serviceleistung weiter ausgebaut. "Mit insgesamt 838 Beratungen haben wir die Energiewende in den Landkreisen Ebersberg und München wieder ein Stück vorangebracht", schreibt Geschäftsführer Hans Gröbmayr in einer Pressemitteilung. Entscheidend für die hohe Anzahl an Beratungen sei vor allem die Nachfragebündelung für Photovoltaik, die sich laut Energieagentur "inzwischen zu einem richtigen Erfolgsmodell entwickelt" hat.

347 Hausbesitzerinnen und -besitzer ließen sich in sieben Gemeinden beider Landkreise bei einer der Nachfragebündelungen zur Photovoltaik beraten. "Davon entscheiden sich rund 80 Prozent im Anschluss für den Bau einer Solaranlage auf dem eigenen Hausdach und leisten so ihren eigenen, wichtigen Beitrag zur Energiewende", so Gröbmayr. Mit 315 Gesprächen sei auch der Bereich der allgemeinen Energieberatungen wieder sehr stark gewesen. Hier stach 2019 mit 77 Terminen die E-Mobilität besonders hervor. "Lediglich eine Beratung konnten wir 2019 für die Heizungsoptimierung verzeichnen", sagt Gröbmayr, den dieses Ergebnis nach eigenen Angaben ein wenig enttäuscht: "Wärme ist eines der entscheidenden Faktoren beim Energieverbrauch. Ohne Wärmewende kann es keine Energiewende geben." Die Energieagentur Ebersberg-München hat deshalb das Jahr 2020 zum "Jahr der Wärmewende" erklärt und möchte verstärkt mit Aktionen und Beratungen über das Potenzial moderner Wärmeerzeugung aufklären.

Die Energieagentur Ebersberg-München ist eine gemeinnützige GmbH, die im Auftrag der beiden Landkreise Ebersberg und München die Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Unternehmen berät. Einen Überblick über das vielfältige Angebot, das auch kostenlose Impulsberatungen umfasst, gibt es auf der Homepage der Energieagentur unter www.energieagentur-ebe-m.de.

© SZ vom 17.02.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite