bedeckt München
vgwortpixel

Ebersberg:Bürger im Landkreis nutzen KfW-Förderangebote

Die Menschen im Landkreis haben in der ersten Jahreshälfte 2019 die Förderangebote der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) umfassend genutzt. Darauf weist der Ebersberger Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz (CSU) hin. So lag ein Schwerpunkt der Förderung bei Gründungs- und Unternehmensfinanzierungen. Die Anzahl der Kredite blieb im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gleich. Die Höhe jedoch stieg: von 1,5 Millionen auf 1,9 Millionen Euro. Beim KfW-Unternehmerkredit verdoppelte sich das Volumen sogar von 1,8 auf 2,9 Millionen Euro.

Der KfW-Zuschuss "altersgerecht Umbauen", bei dem Barrieren reduziert werden können, wurde fast doppelt so oft abgerufen wie im Vorjahreszeitraum. Das Volumen hat sich von 41 000 Euro von Januar bis einschließlich Juni 2018 auf 180 000 Euro im gleichen Zeitraum 2019 gesteigert. Beim Baukindergeld wurde der Zuschuss im ersten Halbjahr 62 Mal im Landkreis Ebersberg vergeben. Nach Angaben des Innenministeriums erreiche das Baukindergeld vor allem junge Familien. Deutschlandweit hätten rund 60 Prozent der bisherigen Baukindergeld-Empfänger vor Steuern ein jährliches Haushaltseinkommen von maximal 40 000 Euro, rund 40 Prozent nicht mehr als 30 000 Euro. "Es freut mich vor allem, dass das Baukindergeld im ersten Halbjahr 2019 bereits 62 Familien im Landkreis beim Erwerb von Eigenheim unterstützen konnte", so Lenz.

© SZ vom 19.08.2019 / SZ
Zur SZ-Startseite