bedeckt München 15°
vgwortpixel

Christkindlmarkt:Maria Helminger ist das Ebersberger Christkind

Maria Helminger, Christkind, Christkindlmarkt Ebersberg, 2019

Die 16-jährige Maria Helminger wird am Wochenende in Ebersberg als Christkind auftreten.

(Foto: Privat)

Die 16-Jährige gibt am Wochenende ihr Debüt in der Kreisstadt.

Drei Seiten lang ist die Rede, die Maria Helminger für den Christkindlmarkt Ebersberg auf dem Marienplatz dieses Wochenende auswendig können muss. Als Christkind wird sie vier große Auftritte haben, je zwei am Samstag und am Sonntag. "Bis jetzt geht es noch ganz gut", verrät die 16-jährige Schülerin. "Es sind meistens Reime, deshalb konnte ich den Text relativ schnell lernen." Dann fügt sie noch lachend hinzu: "Zur Not macht meine Mama aber auch die Souffleuse, die steht nämlich hinter dem Fenster beim Rathausbalkon".

Maria Helminger wohnt in Ebersberg, besucht die elfte Klasse des Gymnasiums Grafing und ist seit dem Kindergartenalter im Trachtenverein aktiv. So sei sie auch zum diesjährigen Christkind auserkoren worden, erklärt Maria. "Im jährlichen Wechsel wählen die Kolpingsfamilie und der Trachtenverein Ebersberg das Christkind. Da ich auch im passenden Alter bin, hat mich der Vorstand der Ebrachtaler einfach gefragt." Sie habe damals sogar erst mal überlegen müssen, ob sie das Angebot annehme, gibt Maria zu, sie sei in ihrer Freizeit nämlich oft sehr eingespannt. Die Schülerin spielt Querflöte, macht Akrobatik und absolviert aktuell neben der Schule sogar eine dreimonatige Ausbildung zur Fachsanitäterin.

Es sei eine große Ehre, das Christkind sei zu dürfen

"Aber dann habe ich natürlich doch zugesagt, weil es ja schon eine sehr große Ehre ist, das Christkind sein zu dürfen." Auch als Kind habe ihr die Tradition auf dem Christkindlmarkt Ebersberg immer schon gut gefallen, erinnert sich Maria, umso schöner sei es, dass sie nun dieses Jahr an der Reihe sei.

Da das Kostüm, das vor Maria bereits viele Mädchen getragen hatten, nicht ganz gepasst hat, wurden ein paar kleine Änderungen vorgenommen. "Es hat mir vorher ja eh schon total gut gefallen, aber jetzt schützt es zusätzlich sogar noch ein bisschen besser vor der Kälte", sagt die Trachtlerin.

Wenn sie nicht gerade die Rede hält, die von Marcus Müller vom Ebrachtaler Trachtenverein verfasst wurde, wird das Christkind rund um den Marienplatz zu finden sein. "Wenn die Kinder mich besuchen kommen, dann werde ich ihnen zuhören, mit ihnen reden und vielleicht darf ich sogar ein paar Wunschzettel entgegennehmen. Auch beim Krippenweg schaue ich vorbei. Es sind überall so kleine Dinge, wo ich dabei bin." Wenn Maria von ihren Aufgaben als Christkind spricht, dann hört man die Begeisterung in ihrer Stimme.

Im nächsten Schuljahr steht für Maria das Abitur an

Aber auch privat ist die Schülerin, die nächstes Schuljahr ihr Abitur machen wird, eine Weihnachtsliebhaberin: "Es gibt immer einen selbstgemachten Adventskalender von meiner Mama, außerdem sind überall Kerzen und Lichter. Ich mag die besinnliche Zeit auch so gerne, weil meine ganze Familie wieder zusammenkommt. Drei von meinen vier älteren Brüdern sind schon ausgezogen und dann ist es immer total schön, wenn an Weihnachten alle wieder daheim sind."

Ob sie denn nervös sei? Nicht so wirklich, lautet Marias Antwort, es handle sich bei ihren Gefühlen mehr um eine aufgeregte Vorfreude. Sie hoffe natürlich, dass mit dem Vortragen ihres Textes alles glatt gehe. In erster Linie aber freue sie sich einfach sehr darauf, Menschen, klein und groß, glücklich zu machen. "Ich möchte als Christkind die Vorfreude auf Weihnachten vergrößern."

Wenn dieses Vorhaben jemand in die Tat umsetzen kann, dann wohl Maria. Um 14.10 Uhr wird sie an diesem Samstag zum ersten Mal die Besucher des Christkindlmarktes vom Rathausbalkon aus begrüßen. Informationen zu den restlichen Auftritten des Christkinds und den weiteren Programmpunkten auf dem Ebersberger Christkindlmarkt gibt es im Internet unter www.christkindlmarkt-ebersberg.de.

© SZ vom 23.11.2019/aju
Grafing Diana und Artur sind das neue Grafinger Prinzenpaar

Fasching

Diana und Artur sind das neue Grafinger Prinzenpaar

Die Faschingsbären haben auch einen Hoffnarren gewählt und sind damit bestens gerüstet für die fünfte Jahreszeit.   Von Nathalie Stenger

Zur SZ-Startseite