bedeckt München 23°
vgwortpixel

Betrugsmasche:Polizei warnt vor falschen Beamten

Betrüger versucht Frau am Telefon übers Ohr zu hauen

Die Masche ist zwar nicht neu, klappt aber immer mal wieder: Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben und Bürger dadurch übers Ohr hauen wollen. Ein erneuter Fall in Markt Schwaben sorgt nun dafür, dass die echten Beamten eine Warnung herausgeben, was bei einem solchen Anruf zu tun ist. Am Sonntagabend hat sich ein falscher Polizist bei einer 69-Jährigen gemeldet und behauptet, Hauptkommissar zu sein. Die genaue Dienststelle oder ein Name wurde nicht genannt. Die Frau sollte sämtliche Fenster und Türen ihres Hauses schließen, da - wie der Unbekannte behauptete - ein Einbruch unmittelbar bevorstehe. Allerdings durchschaute die 69-Jährige den Schwindel und legte auf.

Weil davon auszugehen ist, dass diese Betrugsmasche weiterhin fortgesetzt wird, bittet die Polizei darum, grundsätzlich misstrauisch bei derartigen Anrufen zu sein. Die Täter würden häufig einen technischen Trick nutzen, durch den die Notrufnummer 110 im Display angezeigt wird - eine Nummer, unter der die Beamten selbst aber nie anrufen. Weiter rät die Polizei dazu, das Gespräch im Zweifelsfall zu beenden und keine persönlichen Daten oder Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld zu verraten. Auch solle man nicht auf Forderungen zur Übergabe von Geldbeträgen oder Wertgegenständen eingehen.

Wer einen entsprechenden Anruf bekommt, soll sich im Zweifelsfall mit der echten Polizei in Verbindung setzen, keinesfalls aber eine unbekannte Person in die Wohnung lassen.