Kaffee, Tickets und WC Kioske an Bahnhöfen in Ebersberg und Grafing sollen 2019 öffnen

Bisher waren die Scheiben des Ebersberger Kiosks mit Papierbahnen verklebt, nun tut sich offenbar etwas.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Das jedenfalls verspricht nun die Deutsche Bahn. In Grafing sollte eigentlich schon in diesem Sommer der Verkauf beginnen.

Von Barbara Mooser, Ebersberg/Grafing

Mit dem Kiosk in Grafing-Bahnhof ist es ein bisschen wie mit dem Berliner Flughafen: Dass er jemals wirklich eröffnet wird, das können sich die wenigsten mittlerweile noch vorstellen. Und doch gibt es - für Grafing - nun einen neuen Termin für dieses Ereignis, Anfang 2019 soll es soweit sein. "Ich merke mir den Termin schon mal vor und versuche, mir den 2. Januar 2019 zur persönlichen Begrüßung in Grafing-Bahnhof zu reservieren. Ich glaube es allerdings auch erst, wenn der Kiosk auch tatsächlich geöffnet ist", kommentiert der Grafinger CSU-Landtagsabgeordnete Thomas Huber die Ankündigung der Bahn, er hatte sich bereits mehrmals für die Wiedereröffnung eingesetzt.

Denn in Grafing vermissen die Fahrgäste seit der Schließung im Oktober 2017 nicht nur die Möglichkeit, am Kiosk Brezen, Zeitungen und einen heißen Kaffee zu kaufen. Vor allem Senioren geht es um den Fahrkartenschalter. Seit Monaten kann man Tickets in Grafing-Bahnhof nur mehr an Automaten zu kaufen. Gerade wenn es sich um eine Verbindung handelt, deren Buchung etwas komplizierter ist, fahren viele mittlerweile zum Fahrkartenkauf nach München oder Rosenheim.

Im Grafinger Kiosk müssen noch ein neuer Boden und Anschlüsse verlegt werden.

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Die Bahn hat außerdem Schulungen angeboten, die helfen sollen, den Automaten richtig zu bedienen. Bereits für den Sommer hatte die Bahn immer wieder die Wiedereröffnung des Kiosks versprochen, die Räume blieben jedoch auch nach den genannten Stichtagen leer und dunkel.

Dies soll nicht so bleiben, wie eine Bahn-Sprecherin sagt: Die Ladenfläche für den neuen Kiosk sei bereits an die neue Betreiberin übergeben worden. Dort fänden nun die Umbauarbeiten für den geplanten Verkaufsbereich statt. Unter anderem werde ein komplett neuer Boden eingebaut und neue Anschlüsse müssten verlegt werden. "Wir gehen aktuell davon aus, dass die Umbauarbeiten bis Ende des Jahres abgeschlossen sind und der neue Kiosk damit Anfang 2019 öffnen kann", so die Bahn-Sprecherin.

In Ebersberg fehlen noch Genehmigungen

Doch nicht nur in Grafing soll wieder Leben im Kiosk einziehen, auch in Ebersberg tut sich etwas. Lange waren die Scheiben des dortigen Bahnhofskiosks mit Papierbahnen beklebt, diese wurden nun entfernt. Bis Mitte 2019 soll hier ein DB-Servicestore eröffnen, ein Mieter ist laut Bahn bereits gefunden. "In den nächsten Wochen werden die entsprechenden Genehmigungen eingeholt und die nötigen Umbauarbeiten durchgeführt", teilt die Bahn mit.

Auch in Ebersberg geht es nicht allein um den Bahn-Kiosk, der für die Fahrgäste nützlich ist. Auch ein anderer öffentlicher Ort kann nur über die Räume des Kiosks erschlossen werden: die Toilette im Kellergeschoss des Gebäudes. 20 000 Euro hatte die Stadt 2010 zum Umbau beigetragen. Allerdings schloss der Kiosk bereits ein Jahr später zum ersten Mal, wurde dann zwar neu eröffnet, doch 2015 war dann endgültig Schluss.

Grafing Grafing fordert Lärmschutz, die Bahn verspricht "farbige Schienenstegdämpfer"

Bahnlärm

Grafing fordert Lärmschutz, die Bahn verspricht "farbige Schienenstegdämpfer"

In einem Schreiben ans Grafinger Rathaus weist die Bahn den Wunsch der Stadt nach mehr Lärmschutz zurück - und bietet eine überraschende Alternative.   Von Thorsten Rienth