bedeckt München 14°

Antrag der Zornedinger Grünen:Bitte ein Grundstück

Die Fraktion fordert, eine Fläche für sozialen Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen

Von Andreas Junkmann, Zorneding

Das Prinzip der Wohnbaugesellschaft Ebersberg (WBEgKU) ist so einfach wie wirkungsvoll, zumindest in der Theorie: Landkreis-Kommunen stellen ein Grundstück zur Verfügung, das gemeinsame Kommunalunternehmen baut darauf in kurzer Zeit ein Gebäude, welches dann wiederum an Bedürftige in den Gemeinden vermietet werden kann. Bisher sind solche Projekte in Grafing, Moosach und Anzing umgesetzt oder zumindest angestoßen worden. Nun soll auch die Gemeinde Zorneding folgen. Das zumindest fordert die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, die deshalb nun einen entsprechenden Antrag an den Gemeinderat gestellt hat.

In dem von Helmut Obermaier, Moritz Dietz, Barbara Weiß, Stefan Obermaier und Giulia Hillebrand unterzeichneten Schreiben verweist die Partei auf die "Richtlinie für die Förderung bei Neuschaffung von Gebäuden im Mietwohnungsbau", die sich der Landkreis im Jahr 2015 selbst auferlegt hat. Darin wurde unter anderem als Ziel ausgerufen, in den nächsten zehn Jahren 1000 Sozialwohnungen zu schaffen. Wie die Zornedinger Grünen nun aber anmerken, seien in den vergangenen Jahren lediglich 44 solcher Wohnungen gebaut worden, vom angestrebten Ziel sei man also "noch meilenweit entfernt".

Abhilfe soll deshalb aus der eigenen Gemeinde kommen - auch weil dort aus ihrer Sicht ohnehin dringender Handlungsbedarf besteht. "Der Gemeinderat Zorneding hat sich im Zuge des Abrisses der Gemeindewohnungen in der Tannenstraße und dem Verkauf des frei gewordenen Grundstückes dafür ausgesprochen, als Kompensation an geeigneter Stelle im Gemeindegebiet sozialen Wohnungsbau zu verwirklichen", heißt es in dem Schreiben. Fraktionssprecher Helmut Obermaier würde sich deshalb wünschen, dass die Verwaltung beziehungsweise Bürgermeister Piet Mayr (CSU) "von sich aus ein Grundstück für den dringend benötigten sozial geförderten Wohnungsbau vorschlagen". Ob man im Rathaus dem Gesuch nachgekommen ist, wird sich an diesem Donnerstagabend von 19 Uhr an zeigen, wenn der Zornedinger Gemeinderat in der Grundschulturnhalle zusammenkommt. Dann nämlich steht der Grünen-Antrag auf der Tagesordnung.

© SZ vom 28.01.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema