bedeckt München 18°

Stadtrat Dachau:ÜB und FDP ziehen Bilanz

Mit der Schaffung des Stadtratsreferats für Senioren, der positiven Erstbehandlung zur Einführung einer Senioren-App für Dachau sowie dem beschlossenen schrittweisen Ausbau von Geschwindigkeitsdisplays in Tempo 30-Zonen im Nahbereich von sozialen Einrichtungen ist die Fraktionsgemeinschaft aus ÜB-Stadträten Ingrid Sedlbauer und Peter Gampenrieder und FDP-Stadtrat Jürgen Seidl nach rund 100 Tagen im Dachauer Stadtrat zufrieden. Ein besonderes Augenmerk der Fraktionsarbeit galt von Anfang an auch der Entwicklung des MD-Geländes. Fraktionssprecher Gampenrieder fasst das Ziel der Überparteilichen und Liberalen in zwei Sätzen zusammen: "Wir wollen mehr Lebensqualität für Dachau. Daher muss Wachstum bewusst gesteuert werden." Seidl ergänzt: "Wir wollen Wohnen, Arbeiten und Zusammenleben auf dem MD-Gelände so gestalten, damit es nicht nur dort, sondern für die ganze Stadt gut funktioniert." Übermäßiges Wachstum verursache für die Stadt Dachau neben dem Aspekt der Beeinträchtigung der Lebensqualität auch unverhältnismäßig hohe Folgekosten. "Das muss jedem klar sein, der das Thema Wachstum einfach laufen lassen möchte", so Seidl.

© SZ vom 13.08.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite