Stadtrat Dachau:ÜB/FDP wollen Lärm reduzieren

Die Lärmbelästigung in der Dachauer Klosterstraße ist ein altbekanntes Problem: Vor allem in den warmen Monaten fahren abends zahlreiche Fahrzeuge über die gepflasterte Straße hinauf zum Schlossberg, der dortige Parkplatz ist als Treffpunkt der "Autoposer-Szene" allgemein bekannt. Gezielte Aktionen der Polizei, versenkbare Poller, zahlreiche Beschwerden der Anwohner - all das hat bisher nicht zum erwünschten Erfolg geführt und die Situation nur minimal verbessert. Nun ergreift die Fraktionsgemeinschaft von ÜB und FDP - nachdem sich die Stadträte einen Abend lang selbst ein Bild von der Lage machten - die Initiative und schlägt in einem Stadtratsantrag drei Maßnahmen vor: An Stellen mit größeren Unebenheiten soll das Pflaster in der Klosterstraße neu verlegt werden, im gesamten Bereich der Wohnbebauung sollen die Zwischenräume zwischen den einzelnen Pflastersteinen mit "möglichst zähem Material" verfüllt werden. "Beides dürfte die Lärmbelastung für die Anwohner bereits spürbar reduzieren", heißt es im Antrag. Außerdem regen die Antragsteller die Installation eines Parkleitsystems mit Display auf Höhe der Kreuzung der Klosterstraße mit der Augsburger Straße an. An derselben Stelle könnten sich die Stadträte auch die probeweise Installation von niedrigen Gummischwellen vorstellen, die tiefer gelegte Fahrzeuge, die meist besonders laut sind, abschrecken sollen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB