Politik in Dachau:Verdruss nicht nachvollziehbar

OB äußert sich zu Aussagen der "Revolution Dachau-Süd"

Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) zeigt sich in einem Schreiben an die Redaktion der Dachauer SZ irritiert über die Äußerungen der sogenannten Gruppe "Revolution Dachau-Süd". Die Gruppierung, die vor allem aus älteren Anwohnern besteht, hatte Unterschriften gegen die Schließung der Sparkassen-Filiale am Klagenfurter Platz gesammelt und diese vergangene Woche dem Filialleiter Stefan Huber übergeben. Einer der Organisatoren, Emmo Frey, hatte gegenüber der SZ seinen "Verdruss" darüber geäußert, dass weder der Dachauer Oberbürgermeister noch Stadträte zu der Unterschriftenübergabe erschienen waren. "Der genannte Verdruss hätte sich meiner Ansicht nach vermeiden lassen, wäre man von Seiten der Initiatoren auf meine Bitte eingegangen, den Übergabetermin zu verschieben", äußert sich OB Hartmann zu dem Vorwurf.

Er habe die Einladung zu der Übergabe am Freitag, 16. Juli, erhalten. Aufgrund eines unaufschiebbaren Termins sei es ihm jedoch nicht möglich gewesen, der Unterschriftenübergabe am Donnerstag, 22. Juli, beizuwohnen. "Dies habe ich Herrn Frey in einer E-Mail vom Montag, 19.07.2021 mitgeteilt und um eine Verschiebung der Übergabe gebeten. Diesem Ansinnen wurde leider nicht entsprochen", so OB Hartmann weiter. Frey habe in einer E-Mail am späten Montagabend stattdessen vorgeschlagen, in Stellvertretung Bürgermeister Kai Kühnel (Bündnis für Dachau) oder Bürgermeisterin Luise Krispenz (Grüne) zur Übergabe vorbeizuschicken. Beide seien jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits terminlich anderweitig eingebunden gewesen, was man Frey am Dienstag per Mail auch mitgeteilt habe. "Daraufhin erwiderte Herr Frey am selben Tag, es sei ja nicht schlimm, wenn niemand kommt. Umso mehr verwundert es mich, dass nach dieser Korrespondenz nun öffentlich Verdruss geäußert wurde", schreibt OB Hartmann.

Auch die Aussage der Senioren, dass die Stadtbibliothek beinahe geschlossen worden wäre, kann OB Hartmann nicht nachvollziehen: "Erst vor Kurzem habe eine "überwältigende Mehrheit im Kulturausschuss des Stadtrats eine Schließung der Zweigstelle Dachau-Süd abgelehnt und damit ein deutliches Zeichen für den Standort der Stadtbücherei in Dachau-Süd gesetzt."

© SZ vom 28.07.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB