Kandidatenkür:ÖDP stellt Adrian Heim auf

Kandidatenkür: Adrian Haim und Lydia Bartmann sind die Kandidaten der ÖDP für die Landtags- und Bezirkstagswahl.

Adrian Haim und Lydia Bartmann sind die Kandidaten der ÖDP für die Landtags- und Bezirkstagswahl.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Für die Landtagswahl nominiert die ÖDP wieder Adrian Heim als Direktkandidaten. Als Kandidatin für den Bezirkstag schickt sie Lydia Bartmann ins Rennen.

Der ÖDP-Kreisverband Dachau hat bei seiner Stimmkreis­versammlung am Dienstag entschieden, wer für die Ökologisch-Demokratische Partei ins Rennen gehen soll um Mandate bei der Landtags- und Bezirkstagswahl: Adrian Heim ist Kandidat für die Landtagswahl, Lydia Bartmann ist Kandidatin für die Bezirkstagswahl. Zehn Delegierte stimmten bei der Wahl im Gasthof Groß in Bergkirchen mit ab.

"Ich würde mich freuen, wenn wir näher an die Fünf-Prozent-Hürde heranrücken", sagt Adrian Heim über sein Wahlziel. Bei der Landtagswahl 2018 hatte er für die ÖDP zuletzt 1,7 Prozent der Stimmen geholt. Für die kommende Landtagswahl in Bayern im Herbst 2023 wolle er seiner Partei nicht vorweg greifen bei der Bennenung von Wahlkampfinhalten, doch persönlich gebe es drei Anliegen, die ihn persönlich beschäftigten. Die 10-H-Regelung müsse endgültig fallen, um den Windkraftausbau schneller voranzutreiben. "Das geht alles viel zu langsam", so Heim.

Zweitens fordert er ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen und will damit eine Verkehrswende einleiten. Als drittes Anliegen formuliert Heim die Unabhängigkeit der Partei von Firmen- und Konzernspenden. Anders als beispielsweise die Grünen oder andere Gruppierungen nehme die ÖDP keine Spenden von Konzernen, Firmen und Organisationen an, um deren Einfluss auf die Politik möglichst gering zu halten, so Haim.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDachau
:"Dass nichts passiert, stimmt nicht"

André Suck, städtischer Klimaschutzbeauftragter, arbeitet am Klimaschutzkonzept für Dachau. Aktivisten kritisieren, dass es so lange dauert. Im SZ-Interview erklärt er, warum das so ist.

Lesen Sie mehr zum Thema