bedeckt München

Ludwig Thoma:"Ein schwieriger Bayer"

Foto: Niels P. Jørgensen

Ob Ludwig Thoma tatsächlich "der wohl größte Literat Bayerns zwischen Königreich und Weimarer Republik ist", mag dahingestellt sein. Der Veranstalter der musikalischen Lesung mit Michael Lerchenberg, Heinrich Kellerer von der Kleinkunstbühne zur Post in Schwabhausen, bewirbt seine Veranstaltung mit diesen Worten. In Hochsprache und Dialekt habe der brillante Satiriker den Mächtigen seiner Zeit "heimgeleuchtet". Nicht nur die neue Biografie des ehemaligen SZ-Redaktionsleiters in Dachau, Martin A. Klaus (das Buch ist erschienen im dtv-Verlag) weist Thoma eher als "schwierigen Bayern" aus, wie ihn Lerchenberg selbst tituliert. In Ausschnitten aus Thomas Prosa, der Lyrik und den Satiren, seinen Komödien wie Tragödien und nicht zuletzt den Briefwechseln dokumentiert Lerchenberg das Leben des Schriftstellers, auch dessen immer wieder veränderte Gemütslagen. Musikalisch begleitet wird Michael Lerchenberg von Marlene Eberwein (Konzertharfe), Matthias Klimmer (Klarinette) und Max Seefelder (Kontrabass). Heinrich Kellerer: "Sie verzaubern mit ihren farbigen Crossover-Klangwelten aus Polka, Klezmer, Tango und Jazz." Die Veranstaltung ist am Samstag, 11. Februar, um 20 Uhr.

© SZ vom 04.02.2017

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite