Naturschutz:Bienenfutter auf Knopfdruck

Naturschutz: Der Bienenfutter-Automat in der Karlsfelder Hochstraße bietet Saatbomben für 50 Cent an.

Der Bienenfutter-Automat in der Karlsfelder Hochstraße bietet Saatbomben für 50 Cent an.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Wie ein alter Kaugummiautomat mit Saatbomben für biologische Vielfalt in Dachau sorgen soll.

Von Greta Kiso, Karlsfeld

Anstatt Kaugummis kommen aus dem quietschgelben Automaten am Gartenzaun in der Karlsfelder Hochstraße Saatbomben, also Kapseln mit Blumensamen. Dafür wurde der alte Kaugummiautomat aus den 1960er-Jahren in Handarbeit in Dortmund zu einem Bienenfutterautomaten umgerüstet - Upcycling nennt man das.

Wer ein 50-Cent-Stück einwirft, bekommt eine regional angepasste Blühmischung für zwei Quadratmeter Fläche und eine Anleitung zur Aussaat zurück. Ziel des Bienenretter-Projekts ist, den Automaten deutschlandweit eine neue Aufgabe zu geben: Die Insektenvielfalt wahren. Denn Bienen und andere Tiere haben es im Betondschungel der Stadt schwer, genügend Blüten zu finden. Bisher ist auf der Website des Projekts (www.bienenautomat.de) nur ein Automat im Landkreis Dachau vermerkt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLeerstand
:Immobilienpoker mit der Kirche

Seit fast drei Jahren steht das Pfarrhaus in Hebertshausen leer. Die Gemeinde möchte das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert kaufen, doch das Erzbischöfliche Ordinariat besteht auf Erbpacht und ein öffentliches Vergabeverfahren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: