Haimhausen/Hebertshausen:Zwei Unfälle wegen Wild auf der Fahrbahn

Gleich zwei Unfälle aufgrund von Wild auf der Fahrbahn haben sich am Wochenende ereignet, weil die Fahrer versuchten, den Tieren auszuweichen. In beiden Fällen verletzten sich die Fahrer leicht, die Tiere kommen unbeschadet davon.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 32-Jähriger am Freitagabend gegen 20 Uhr auf der Amperpettenbacher Straße in Richtung Amperpettenbach. Dem Allershausener lief ein unbekanntes Wild vor sein Fahrzeug und er versuchte auszuweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Ein Rettungsdienst brachte den leicht Verletzten ins Klinikum Dachau. Der Opel wurde abgeschleppt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Am Sonntagabend gegen 20.40 Uhr fuhr ein 26-Jähriger von Purtlhof in Richtung Ampermoching. Kurz vor der Ortseinfahrt lief ein Reh auf die Fahrbahn. Der Mann aus Fahrenzhausen wich aus und verlor ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug. Sein Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen mehrere Bäume und zwei Verkehrszeichen. Mit leichten Verletzungen musste der 26-Jährige ins Krankenhaus Dachau gebracht werden. Sein Auto wurde abgeschleppt, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 7000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Ampermoching war zur Verkehrsregelung und Fahrbahnreinigung eingesetzt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB