Empfehlung Von Wegen

Der Laubengang am Hofgarten in Dachau lädt zum Träumen ein, ...

(Foto: Toni Heigl)

Einfach losgehen, ohne Plan und ohne Ziel - Wer macht das schon? Ein Plädoyer für den Spaziergang und Vorschläge für schöne Routen im Landkreis.

Thomas Radlmaier, Dachau

Der französische Philosoph Jean-Jacques Rousseau hat geschrieben: "Ich kann nur beim Gehen nachdenken. Bleibe ich stehen, tun dies auch meine Gedanken." Die frische Luft, der grelle Sonnenschein, Wolken, die vorüberziehen - Spazieren gehen lässt den Gedanken freien Raum. Gerade das derzeit milde Herbstwetter eignet sich perfekt für einen Ausflug zu Fuß. Doch viel zu selten läuft man einfach los, ohne Ziel und ohne Plan. Daher folgen an dieser Stelle ein Plädoyer für den Spaziergang und Vorschläge für schöne Wege im Landkreis.

Wer unter den Linden des Laubengang am Hofgarten des Dachauer Schlosses (Bild oben links) hindurch schreitet, kann in die Ferne schweifen. Bald kommt man zu einem Aussichtspunkt, von wo aus München und die Alpen ganz nah wirken.

"Mit Leidenschaft Mensch sein" - so heißt der Wanderweg durch den Wald am Petersberg (oben rechts). Die Skulpturen an acht Stationen sollen den Betrachter aus dem Alltag herausführen und zum Innehalten einladen. Dabei stößt man auch auf dieses Tongebilde mit dem blauen Glas. Der Name des Werkes: "Sehnsucht".

Es heißt, viele Wege führten nach Rom. Und es gibt mehrere Routen von Günding nach Bergkirchen oder umgekehrt, darunter dieser Feldweg (Mitte), wo man an einem Herrgottswinkel zwischen zwei Bäumen vorbeikommt.

Wenn man in Günding ist, kann man weiterspazieren den Auwald an der Amper entlang (unten links). Überall wo sich der Fluss durch den Landkreis schlängelt, zeigt sich der Herbst momentan in seiner vollen Farbenpracht.

Der Sonnenweg ist eigentlich eine Radtour durch den westlichen Landkreis und führt von Sulzemoos über Erdweg und Altomünster nach Odelzhausen. Doch man kann ihn freilich auch entlang gehen und kommt irgendwann an der Miscanthus-Plantage bei Unterweikertshofen vorbei (unten rechts). Der Sonnenweg heißt übrigens so, weil man auf dem Rundkurs etwas über verschiedene Varianten der Energiegewinnung kennenlernen kann.