Dachau:Achtklässlerin versprüht Tierabwehrspray während Unterricht

Dachau: Die Einsatzkräfte mussten die Schülerinnen und Schüler in der Schule behandeln.

Die Einsatzkräfte mussten die Schülerinnen und Schüler in der Schule behandeln.

(Foto: Marcel Kusch/dpa)

Ein Notarzt und mehrere Rettungsdienstbesatzungen müssen anrücken und verletzte Schülerinnen und Schüler versorgen.

Eine Achtklässlerin hat am Donnerstagmittag in der Mittelschule Dachau-Süd während des Unterrichts Reizgas versprüht und dabei sieben Schülerinnen und Schüler leicht verletzt. Wie die Dachauer Polizei berichtet, spielte die Schülerin im Klassenzimmer mit einem Tierabwehrspray, das frei erwerblich ist. Dabei gelangte etwas von dem Reizstoff in die Luft.

Die Klasse verließ sofort mit der Lehrkraft den Raum. Anschließend klagten sieben Schülerinnen und Schüler über Reizung der Atemwege und Augen. Zwei Rettungsdienstbesatzungen und ein Notarzt mussten die verletzten Jugendlichen in der Schule behandeln. Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler wurden verständigt. Gegen die Schülerin, die den Reizstoff versprühte, ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusIntegration
:"Über den Krieg sprechen wir hier nicht"

Seit dem Angriff auf die Ukraine haben sich in Bayern rund 1000 Willkommensklassen für geflüchtete Kinder gebildet. Wie sieht ihr deutscher Alltag aus und welche Rolle spielt die Gewalt in der Heimat? Ein Besuch in der Grund- und Mittelschule Hebertshausen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB