bedeckt München 14°

Dachau:Mann bedroht Polizisten mit Messer 

Ein Anwohner im Bereich Unteraugustenfeld, Johann-Teufelhart-Straße, hat am Freitagnachmittag die Polizei alarmiert nachdem eine offensichtlich verwirrte männliche Person wiederholt bei ihm an der Haustüre geläutet hatte. Eine uniformierte Streife der Polizeiinspektion Dachau sprach bei ihrem Eintreffen gegen 17.20 Uhr die Person an. Während der Anfänge einer beabsichtigten Personenkontrolle flüchtete der Mann unvermittelt. Es stellte sich heraus, dass er ein Messer und einen Hammer mitführte, mit denen er die Beamten bedrohte.

Ein Großaufgebot der Polizei mit Unterstützung benachbarter Dienststellen und einer Diensthundeführerin konnte den Flüchtigen auf einem freien Feld im Bereich der Kufsteiner Straße abseits der Wohnanlagen umstellen. Während er das Messer auf der Flucht wegwarf, griff er die Beamten und den eingesetzten Diensthund immer wieder mit dem mitgeführten Hammer an. Die Polizei setzte zunächst Pfefferspray ein. Nachdem der Mann die Beamten weiter attackierte, gaben die Beamten ein Warnschuss in die Luft ab. Danach konnte der Mann festgenommen werden. Bei dem Polizeieinsatz wurde niemand verletzt. Die genauen Tatmotive werden von der Polizeiinspektion Dachau noch ermittelt. Die Beamten ordneten die vorläufige Unterbringung des 36-jährigen Karlsfelders in eine Fürstenfeldbrucker Spezialklinik an.

© SZ vom 27.02.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema