Dachau:Neuer Trägerverein für Gründerzentrum

Max Kaiser, der das Projekt mit initiiert hat, wird zum Vorsitzenden gewählt.

Noch ist das Dachauer Gründerzentrum am Wettersteinring in Bau, doch den Trägerverein namens "Gründwerk" gibt es bereits. Auch der Vorsitzende wurde gewählt: Max Kaiser, der das Projekt auch initiiert hat. Das Gründerzentrum soll erste Anlaufstelle für Leute mit vielversprechenden Geschäftsideen und Start-Ups sein und gezielt Hilfen bei der Unternehmensgründung geben.

"Ab sofort können wir die ersten Gespräche mit interessierten Start-ups konkretisieren und Flächen anbieten", sagte Max Kaiser. Zweiter Vorsitzender ist Ulrich Lenz, Kassenwart Maximilian Kronschnabl zum Kassenwart. Auch online ist das Gründerzentrum erreichbar, unter www.gruendwerk.com können sich Interessierte über das Projekt informieren. Im April 2023 sollen die ersten Start-ups eingezogen sein, nach nur einem Jahr Bauzeit.

Neben Zuschüssen von Stadt und Landkreis Dachau finanziert sich das Gründwerk über Sponsoren, wie Ulrich Lenz erklärt: "Mit der Thorlabs GmbH (Bergkirchen), der MicroNova AG (Vierkirchen), der Goldbeck GmbH, der SFS Steuerberatungsgesellschaft (Dachau) und der Agentur Weimer & Paulus GmbH (Dachau) sowie der Volksbank Raiffeisenbank Dachau und der Sparkasse Dachau haben wir bereits leistungsstarke Partner an unserer Seite." Maximilian Kronschnabl geht davon aus, dass in den kommenden Wochen und Monaten noch weitere Unterstützer dazu kommen, "schließlich wollen wir als Gründwerk auch die Innovationskraft im gesamten Landkreis fördern und stoßen damit auf erhebliches Interesse".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB