Dachau:Fiese Kunstkritiker

Neues, zumal radikal Neues fordert oft herbe Kritik heraus. Die Kunstkritik pflegt gegenüber den Künstlern einen rauen Ton, Stilrichtungen bekommen Spottnamen. Nicht wenige fanden Eingang in die Kunstgeschichte, weil sie besonders treffend waren. Das beste Beispiel ist der Impressionismus. Zu ihrer aktuellen Ausstellung bietet die Gemäldegalerie Dachau am Sonntag, 26. September, von 14 bis 15 Uhr die Veranstaltung "Wolkig mit Aussicht auf Mehlknödel" an: Spottgeschichten über die Impressionisten. Die Teilnahme inklusive Eintritt kostet zehn Euro. Anmeldung erforderlich unter Telefon 08131/5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de.

© SZ vom 23.09.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB