bedeckt München 11°

Dachau:Feuerwehr rettet Katze aus der Dachrinne

Gleich mit drei Einsätzen ist die Freiwillige Feuerwehr Dachau ins Wochenende gegangen. Nichts war mit Ruhe, wie der Sprecher Wolfgang Reichelt am Sonntag mitteilte. Es begann am Freitagmorgen mit einem Hilferuf aus der Altstadt von Dachau. Um 7 Uhr wurde eine Katze vermisst, die von ihrem nächtlichen Streifzug nicht zurückgekommen war. Die Besitzer entdeckten die 20 Jahre alte Katze in der Dachrinne eines Gebäudes, aus der sie sich nicht mehr raustraute. Das Tier wurde über eine tragbare Leiter, eine vierteilige Steckleiter, aus seiner misslichen Lage befreit, da die Drehleiter, so Reichelt, auf der straßenabgewandten Gebäudeseite nicht eingesetzt werden konnte.

Um 16.44 Uhr lösten die Funkmeldeempfänger aller Dachauer Feuerwehrmänner und -frauen aus. In der Berufsschule in Augustenfeld war die Alarmanlage los gegangen. Die Feuerwehr erkannte rasch, dass der viele Staub bei Bauarbeiten den Alarm ausgelöst hatte. Die ersten Helfer waren bereits wieder ins Gerätehaus eingerückt und die letzten auf Rückfahrt, als die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck um 17.28 Uhr einen Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten in Dachau Ost meldete. Diesmal war es ernst: In der Sudetenlandlandstraße war es zu einem Auffahrunfall mit zwei Personenwagen und insgesamt drei Insassen gekommen. Eine der Personen wurde verletzt. Die Einsatzkräfte unterstützten zunächst den Rettungsdienst bei der Versorgung des Unfallopfers, dann regelten sie den Verkehr in der viel befahrenen Straße, die Autos stauten sich schon, und schoben schließlich die Unfallfahrzeuge, die nicht mehr fahrtüchtig waren, von der Fahrbahn.

© SZ vom 10.08.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite