Dachau Agil:Vorkehrungen für den Klimawandel

Lesezeit: 1 min

Die Oxenrie bei Pipinsried

Der Oxenweg wurde von Dachau Agil realisiert.

(Foto: Florian Bachmeier/Dachau Agil)

Regionalentwicklungsverein bewirbt sich für neue Förderperiode

Bei der 19. Mitgliederversammlung des Regionalentwicklungsvereins Dachau Agil ging es nicht nur um die gemeinsamen Erfolge der noch bis 2022 laufenden Periode des Leader-Förderprogramms, sondern auch um die großen Herausforderungen, die es künftig im Dachauer Land zu bewältigen gilt. Die Mitglieder haben deshalb beschlossen, auch für die neue Förderperiode 2023 bis 2027 einen Bewerbungsantrag einzureichen. Der Auftrag zur Erstellung einer neuen lokalen Entwicklungsstrategie wurde kürzlich an ein externes Fachbüro vergeben.

Dabei stehen fünf zentrale Herausforderungen im Vordergrund: Ressourcenschutz und Artenvielfalt, Sicherung der Daseinsvorsorge, regionale Wertschöpfung, sozialer Zusammenhalt sowie Klimaschutz und Klimawandelanpassung. Um diese Herausforderungen dauerhaft zu meistern, gilt es - insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemiesituation - die Region krisenfest und widerstandfähig zu machen. Betont wird auch der Zusammenhalt und das gemeinschaftliche Miteinander für den künftigen Weg. Insbesondere der Umgang mit dem prognostizierten Bevölkerungswachstum sowie die Verkehrs- und Siedlungsentwicklung stellen auch künftig die großen Schwerpunkte im Landkreis dar, so der Erste Vorsitzende, Marcel Fath. Eine groß angelegte Befragung unter den Bürgern des Landkreises im Sommer 2021 sowie den Mitgliedern des Vereins stützt diese Annahme und bringt die weiteren Handlungsbedarfe aufs Tableau: digitale Infrastruktur, Klimaschutz und demografischer Wandel.

In der laufenden Förderperiode wurden 19 Projekte beantragt, davon 16 Einzelprojekte und drei Kooperationsprojekte. Wegweiser waren dabei die großen Entwicklungsziele Schutz von Lebensräumen, Siedlungs- und Verkehrsentwicklung, Stärkung der regionalen Wirtschaft, Sicherung der Lebensgrundlagen und Chancengleichheit sowie Intensivierung von Freizeit- und Erholungsangeboten. Zu den Projekterfolgen zählt der Ausbau des Räuber-Kneißl-Wegs, das Kooperationsprojekt Blühflächen und der barrierefreie Ausbau der Versöhnungskirche in Dachau.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema