München im DezemberWeihnachten ist überstanden

Wer nicht ohnehin schon im Urlaub weilt, muss nun nur noch zwei Arbeitstage überbrücken, um sich gemütlich auf die nächste Traditionsveranstaltung vorzubereiten - die große Fondue- und Feinstaubsause zum Jahreswechsel.

Irgendwann ist es mal gut mit Besinnlichkeit, Fressorgien und ausdauerndem "Sissi"-Gucken. Ein bisschen Auslauf tut nicht nur den Enten gut, die vermutlich froh sind, das Weihnachtsfest gut überstanden zu haben. Wer nicht ohnehin schon im Urlaub weilt, muss nun nur noch zwei Arbeitstage überbrücken, um sich gemütlich auf die nächste Traditionsveranstaltung vorzubereiten - die große Fondue- und Feinstaubsause zum Jahreswechsel.

So frühösterlich heiter wie am zweiten Weihnachtstag wird es allerdings nicht mehr lange bleiben, Wolken und Regen bei Plusgraden sind vorausgesagt. Eine gute Gelegenheit also, erst einmal lästige oder redundante Geschenke umzutauschen und die zu dieser Jahreszeit üblichen Panikkäufe im Supermarkt zu absolvieren. Von Freitag an gilt es dann eine grundsätzliche Frage zu klären: den verbliebenen Monatslohn für Böller und Raketen neuester Bauart auszugeben - oder sich den Aktivisten anzuschließen, die Derlei verbieten oder zumindest in Stadtrandlagen verbannen wollen. Wer sich nicht entscheiden will: Gucken kostet nichts, und später schimpfen kann man ja trotzdem.

Bild: stephan Rumpf 20. Dezember 2018, 19:362018-12-20 19:36:42 © SZ.de/jae/smb/ebri/bhi/amm/mmo