Berg am Laim Wildwuchs für Insekten

Standort für eine Langgraswiese in Berg am Laim gesucht

Kleine Käfer, Grashüpfer und Schmetterlinge fühlen sich wohl in wuchernden Wiesen. Und auch die Bienen freuen sich über den Wildwuchs. Deshalb hat die Sachgebietsleitung des Baureferats Gartenbau im Michaelianger eine Langgraswiese vorgeschlagen, die nur zweimal im Jahr gemäht wird.

Bevorzugen würde die Behörde eine große Wiese im Ostteil des Michaeliangers. Dagegen aber hatten einige Mitglieder des Bezirksausschusses Berg am Laim Einwände: Nicht nur der Spielplatz, sondern auch das Gelände an sich sei in den warmen Monaten des Jahres sehr beliebt bei den Anwohnern. Laut CSU-Sprecher Fabian Ewald handle es sich um eine Liegewiese, die vor allem der Erholung diene oder eben zum Fußball kicken. Generell werde die Wiese einfach zu sehr genutzt, man sei aber gerne bereit, über andere Flächen zu sprechen. Auch die SPD wies daraufhin, dass dieses Fleckchen seit Entstehung ein Erholungsgebiet sei. Nur die Grünen wollten den Vorschlag so annehmen. Brigitte Schulz erklärte, dass dies im Hinblick auf das Volksbegehren "Rettet die Bienen" wichtig sei. Weil man bisher keine Lösung habe, sei das Vorhaben ein guter Anfang. Grundsätzlich erachten jedoch alle Parteien eine Langgraswiese aus ökologischen Gründen für sinnvoll. Darum wurde beschlossen, im zuständigen Unterausschuss andere geeignete Rasenstücke zu suchen und das Thema dann erneut zu beleuchten.