Ausstellung in Freimann:Historische Spurensuche

Jüdisches Leben im Norden von München dokumentiert eine neue Ausstellung im Park der Mohr-Villa Freimann. Die Wanderausstellung "Die Kinder vom Lager Föhrenwald" beschäftigt sich mit dem Schicksal jüdischer Kinder, die nach dem Zweiten Weltkrieg in einem Lager für "displaced persons" aufgewachsen sind. Am Donnerstag, 6. Mai, wird die Schau um 18 Uhr coronakonform und im Freien eröffnet. Als Teil des Projekts "1 700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland - Spurensuche in Freimann" kann die Ausstellung von Fotografien aus Privatbesitz bis 20. Juni besucht werden. Einen erweiterten historischen Kontext bietet am Donnerstag, 10. Juni der Vortrag "Jüdisches Leben nach 1945 in Bayern", der ebenfalls von der Mohr-Villa veranstaltet wird.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB