bedeckt München 23°
vgwortpixel

Aubing:Fahrräder aussortiert

Parkraum für Räder ist in München vielerorts Mangelware. Das Baureferat sorgt deshalb dafür, dass Schrotträder und anscheinend herrenlose Fahrräder regelmäßig entfernt werden. Weil die Behörde aber mittlerweile an ihre personelle Kapazitätsgrenze gelangt ist, unterstützt seit zwei Jahren die städtische Tochtergesellschaft Park & Ride GmbH das Baureferat. Offensichtlich ausgediente Fahrräder in öffentlichen Abstellanlagen werden seitdem von der Gesellschaft mit einer Banderole gekennzeichnet und vier Wochen lang stehengelassen. Befinden sich die Räder dann immer noch am selben Ort, werden sie entfernt und sechs Monate lang eingelagert. Auch die Bahn und die Stadtwerke sorgen für die Beseitigung schrottreifer Räder, sofern die Flächen in ihrem Zuständigkeitsbereich liegen.

Im Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied war die P+R GmbH seit 2017 einmal pro Jahr aktiv. Bei der jüngsten Räumungsaktion wurden von 500 abgestellten Fahrrädern 84 Räder markiert, an 41 von ihnen war die Banderole nach vier Wochen noch vorhanden. Diese übrig gebliebenen Räder hat man dann entfernt. Aubings Lokalpolitiker hatten die Behörde gebeten, "viel intensiver lange stehen gelassene Fahrräder zu identifizieren und nach einer kenntlich gemachten Frist zu entfernen", um privatem Dauerparken auf öffentlichem Grund vorzubeugen.