Aschheim:Mit Schreckschusswaffe ins Gesicht gefeuert

Die Polizei fahndet nach einem noch unbekannten Täter, der mit einer Schreckschusswaffe einem anderen Mann direkt ins Gesicht geschossen hat. Das 28 Jahre alte Opfer erlitt unter anderem Verletzungen an den Augen, laut Polizei sei das Sehvermögen des Mannes derzeit eingeschränkt, er müsse stationär im Krankenhaus behandelt werden. Die Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei am Montagabend gegen 22.50 Uhr in Aschheim. An der Alpenstraße hatten sich demnach fünf Personen versammelt, alle im Alter zwischen 20 und 28 Jahren. Den Täter beschreiben Zeugen als einen Mann zwischen 45 und 50 Jahren mit extrem kurzen Haaren und einem Dreitagebart. Warum er dem 28-Jährigen aus kurzer Distanz ins Gesicht feuerte, ist laut Polizei völlig unklar. Nach dem Schuss flüchtete der Täter in Richtung der Erdinger Straße. Die Polizei leitete eine Fahndung ein und kontrollierte mehrere Personen in der Nähe, konnte den Schützen aber nicht finden. Deswegen hoffen die Ermittler nun auf weitere Zeugen, die sich unter 089/ 2 91 00 melden können.

© SZ vom 21.07.2021 / tbs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB