bedeckt München 26°

Arabellapark:Schön grün

Bezirksausschuss begrüßt den Turm und seine Vertikal-Gärten

Das grüne Hochhaus im Arabellapark kann kommen - zumindest haben die Mitglieder des Bezirksausschusses (BA) Bogenhausen keine Einwände, im Gegenteil. Im Beschluss, der in der jüngsten Sitzung einstimmig gefasst wurde, lobt das Gremium die "sehr überzeugende Gestaltqualität der begrünten Fassaden". Dafür nehmen die Stadtviertelpolitiker sogar eine höhere Baudichte in Kauf, auch wenn man das grüne Hochhaus ausdrücklich nicht als Präzedenzfall für Geschosswohnungsbau im Arabellapark verstanden wissen will.

Geplant ist an der Arabellastraße 26-28 zwischen Hypo-Hochhaus und dem geschwungenen neuen Gebäude namens Arabeska ein 52 Meter hoher Turm, an dem sich vertikale Gärten von unten bis oben erstrecken. Im unteren Teil der 16 Etagen entstehen Büros, im oberen wird es etwa 50 Wohnungen geben. Das Projekt stammt aus dem Münchner Büro Aika Schluchtmann Architekten, die begrünte Fassade wurde zusammen mit der Vertiko GmbH aus dem Südschwarzwald entwickelt. Bauherr ist die Arabellastraße 26 Liegenschaftsverwaltung GmbH & Co KG. Die Stadtgestaltungskommission befürwortete das Projekt im Sommer 2015 bei drei Gegenstimmen.

Noch vor der Sommerpause soll der Stadtrat über die Aufstellung eines Bebauungsplanes entscheiden.

© SZ vom 24.05.2017 / ust
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB